Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weihnachtsrandori der U10

Aiblinger Judo-Jugend startet mit Münsinger Weihnachtsturnier in die Weihnachtszeit

Maxim Weisser mit einem starken Schulterwurf
+
Maxim Weisser mit einem starken Schulterwurf

Bad Aibling - U12 mit starken Gegnern und starken Kämpfern

Eine Woche vor dem Weihnachtsrandori in Bad Aibling besuchte die Judo-Jugend des TuS Bad Aibling den JV Ammerland Münsing zu einem freundschaftlichen Weihnachtsrandori/-turnier. Während sich die U10 vormittags in maximal 16 Übungskämpfen (Randoris) zum Spaß miteinander messen konnte, traten die Jungen und Mädchen der U12 anschließend in Poolgruppen gegeneinander an. Nachdem sich die jungen Judoka gemeinsam aufgewärmt worden war, ging es mit den Randoris los. Ziel des Weihnachtsrandoris war es, so viele Randoris wie möglich der jeweils acht Boden- und Standrandoris zu bestreiten - und natürlich dabei Spaß zu haben. Nach vielen anstrengenden und abwechslungsreichen Randoris erreichten drei der fünf Aiblinger Judokas zusammen mit Kindern aus anderen Vereinen den 1. Platz, indem sie Durchhaltevermögen bewiesen und alle 16 Randoris durchgekämpft haben. Diese starke Leistung der Aiblinger Judo-Jugend wurde durch zwei zweite Plätze mit jeweils 15 Randoris abgerundet. Zur Belohnung für die tollen Randoris statte der Nikolaus einen verfrühten Besuch in der Sporthalle Münsing ab. Nach der Siegerehrung der U10 wärmte sich auch die U12 gemeinsam auf, ehe das Weihnachtsturnier beginnen konnte. Maxim Weisser kämpfte in seiner Gewichtsklasse -35kg stark und verlor keinen seiner drei Kämpfe. Nach einem Unentschieden ohne Wertung im ersten Kampf besiegte er seinen zweiten Gegner mit zwei Ippons. Dabei brannte er ein wahres Feuerwerk an Seoi-Nagi-Schulterwürfen ab, dem sein Gegner nichts entgegensetzen konnte. Seinen dritten und letzten Kampf gewann er mit einer kleinen Wertung durch einen weiteren Schulterwurf. Maxim Weisser erkämpfte sich mit seinen starken Leistungen den 1. Platz. Auch Paul Wacker präsentierte sich in seiner Gewichtsklasse -39kg in starker Verfassung und erreichte einen hervorragenden 2. Platz. Dabei endete auch sein erster Kampf unentschieden. Dafür gewann er seine beiden darauffolgenden Begegnungen und zeigte mit einem 20-sekündigen Festhalter auch eine starke Leistung im Boden. Im letzten Kampf gegen Angstgegner Franz Geigler vom TSV München Großhadern wehrte sich Paul mit Leibeskräften und verhinderte einen zweiten Ippon, nachdem er im Boden festgehalten worden war, und somit ein vorzeitiges Kampfende. Durch diesen Kraftakt ging Paul das erste Mal gegen Franz Geigler über die komplette Kampfzeit, der Lohn: Ein starker zweiter Platz.

Jan Menzel

Kommentare