Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schnuppertraining bei Fokus Familiennetzwerk

Judo im Ferienprogramm

Nicolas Blank zeigt eine Wurftechnik
+
Nicolas Blank zeigt eine Wurftechnik

Bad Aibling - Nachwuchs übt im neuen Dojo

Die Judoka des TuS Bad Aibling boten im Rahmen des Ferienprogramms des Fokus Familiennetzwerks e. V. einen Schnupperkurs für Anfänger an. Dieser fand im neuen Kampfsportraum (Dojo) in der Sporthalle des Sportparks Bad Aibling statt. Bereits zum vierten Mal dabei: Kursleiter Nicolas Blank, der von den Übungsleitern Philipp Ampletzer und Patrick Weisser unterstützt wurde. Die interessierten Neulinge bekamen anfangs einige Erläuterungen über Judo, eine aus Japan stammende Kampfsportart, die auch Teil des Olympischen Sommerprogramms ist. Danach ging es gleich los: Fallschule und Festhalter im Boden – erste Würfe im Stand. Die teilnehmenden Jungs und Mädchen waren interessiert und gelehrig und hatten viel Spaß. Nicolas Blank meinte: „Die Kids haben sich gut angestellt, da waren ein paar echte Talente dabei. Ich bin sehr zufrieden.“ Obwohl nur eine Trainingseinheit zur Verfügung stand, haben die Schnupper-Judoka einiges gelernt. „Und wer Lust hat, kann nach den Ferien ins reguläre Training kommen. Judo ist für jeden geeignet.“, ergänzte Patrick Weisser. Judo-Jugendleiter Philipp Ampletzer: „Klar, Infos gibt es unter www.judo-bad-aibling.de“

Denis Weisser

Kommentare