Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doppelter Einsatz für Daniel Messelberger

Gold und Bronze für Aiblinger Judoka Mühlegger und Messelberger

Manuel Mühlegger wirft
+
Manuel Mühlegger wirft

Bad Aibling - Erfolge beim Bundessichtungsturnier in München

Vergangenes Wochenende fand in der Münchner Siegi-Sterr-Judohalle der alljährliche Isarpokal der männlichen U20 statt. Um möglichst viele Kampfbegegnungen auszutragen, ist es Tradition, im vorgepoolten System (jeder gegen jeden), die Athleten in den jeweiligen Gewichtsklassen antreten zu lassen. Unter den Augen des aus Brasilien stammenden und mittlerweile in München lebenden neuen U21-Bundestrainer Pedro Guedes waren alle Bundeskaderathleten aufgefordert, an dem bundesoffenen Sichtungsturnier teilzunehmen. Der Einladung folgten ebenso Athleten der Jahrgänge 1998-2000 aus dem gesamten Bundesgebiet. Der junge Aiblinger Manuel Mühlegger startete in der Kategorie bis 60kg im Pool C, wo er drei Kämpfe gewann und als Gruppenerster den Pool abschloss. Im nächst zugelosten Pool A folgten die Siege Nummer vier, fünf und sechs, was das Finale bedeutete. Hier traf er auf den für JC Lauf startenden Dominic Röder. Im rein bayerischen Aufeinandertreffen hatte Röder nicht den Hauch einer Chance, Mühlegger den Tagessieg streitig zu machen. Sein Judokollege Daniel Messelberger ging im Schwergewicht an den Start und erreichte am Ende des Tages nach zwei Siegen und zwei Niederlagen Platz 3.

Anschließend Start in der Bundesliga Ein besonderes Schmankerl gab es noch in der Abendveranstaltung zu sehen, die Bundesligabegegnung TSV München-Großhadern gegen den JC Leipzig. Hier wurde Messelberger im zweiten Durchgang gegen den aus Rumänien stammenden, 170 kg schweren Daniel Natea aufgestellt. Der junge Aiblinger hielt mit seinen „nur“ 130 kg tapfer dagegen, musste jedoch schnell feststellen, dass gegen den in der Weltrangliste auf Platz 9 rangierenden Natea kein Kraut gewachsen war. Die Partie endete 6:8 für JC Leipzig. Eine bittere Niederlage für den letztjährigen deutschen Mannschaftsvizemeister, der in der Abschlusstabelle auf Platz 5 denkbar knapp die Finalrunde verpasste. Ein gemeinsames Pflichttraining am Sonntag mit den anderen Bundeskaderathleten rundete das erfolgreiche Wochenende der beiden Junioren ab.

Helmut Mühlegger