Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

14 Regionalliga-Treffer in der Hinrunde erzielt

Wacker-Torjäger wechselt nach Österreich: Robin Ungerath geht zur SV Ried in die Bundesliga

Robin Ungerath (Mitte) spielt künftig für die SV Ried in der österreichischen Bundesliga.
+
Robin Ungerath (Mitte) spielt künftig für die SV Ried in der österreichischen Bundesliga.

Nach André Leipold verliert der SV Wacker Burghausen das nächste Talent: Torjäger Robin Ungerath schließt sich dem österreichischen Bundesligisten SV Ried an.

Burghausen – In der Vorrunde der Fußball-Regionalliga hat der Stürmer Robin Ungerath an laufenden Band getroffen. Für den SV Wacker Burghausen netzte der 23-Jährige, der erst im Sommer vom TSV Wasserburg gekommen war, bereits 14 Mal ein. Jetzt geht er den nächsten Schritt zur SV Ried in die österreichische Bundesliga.

„Ich traue mir das auch zu“

„Ich bin sehr froh, dass es mit dem Wechsel geklappt hat. Die Gespräche mit dem Verein waren sehr gut. Das Niveau in der Bundesliga wird sicher merklich höher sein, als dort, wo ich bisher gespielt habe“, ist sich Ungerath bewusst, was auf ihn zukommen wird. „Ich freue mich aber darauf, mich mit meinen Mannschaftskollegen und den Gegnern messen zu können, die schon Bundesliga-Erfahrung haben. Ich möchte mich schnellstmöglich daran gewöhnen und traue mir das auch zu“, ergänz der Torjäger.

„Er soll genau dort weiter machen“

Wolfgang Fiala, der Sportvorstand der SV Ried, hat sich bereits ein klares Bild vom Ex-Wackeraner gemacht: „Wir haben Robin Ungerath schon im Herbst beobachtet. Er ist für uns ein Spieler mit großer Perspektive. Robin hat einen ungewöhnlichen Weg genommen, hat aber bei jeder seiner Stationen seine Treffer gemacht. Er soll bei uns genau dort weiter machen und jetzt in der Bundesliga Fuß fassen“, betont Fiala.

re

Kommentare