Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Vettel bekommt Geleitschutz im letzten Rennen

Pressekonferenz
+
Fernando Alonso (l) und Sebastian Vettel sitzen bei der Pressekonferenz zu Großen Preis von Abu Dhabi nebeneinander.

Sebastian Vettel erhält im letzten Formel-1-Rennen seiner Karriere Geleitschutz. „Wir wollen ein reibungsloses Wochenende für ihn“, sagte der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso von Alpine.

Abu Dhabi - Der Spanier startet als Zehnter direkt hinter dem Deutschen im Aston Martin in das Saisonfinale von Abu Dhabi. „Ich werde auf ihn am Start und auf der ersten Runde aufpassen“, kündigte Alonso an. „Hoffentlich sehen wir beide die karierte Flagge.“

„Ich war sehr motiviert und es hat sich so angefühlt, als ob noch ein kleines Extra drin gewesen wäre“, sagte Vettel nach der Startplatzjagd, die erstaunlich stark für ihn lief. „Ich hoffe, ich kann in meinem letzten Rennen ein gutes Resultat abliefern.“

Vor dem abschließenden Saisonrennen standen die Fahrerkollegen in Abu Dhabi Spalier für den viermaligen Weltmeister. „DANKE SEB“ stand auf einem Plakat in der Startaufstellung geschrieben. Dazu gab es eine Illustration des deutschen Rennfahrers.

Vettel winkte kurz vor dem Start ins Publikum, sein früherer Red-Bull-Rivale Mark Webber reichte ihm noch mal die Hand. Vater Norbert umarmte seinen berühmten Sohn, Alpine-Mann Fernando Alonso kam sogar beim schon im Wagen sitzenden 35-Jährigen vorbei und wünschte ihm alles Gute.

Vettel bestreitet in Abu Dhabi sei 299. und letztes Formel-1-Rennen der Karriere. Von Startplatz neun aus kann er sich Hoffnungen auf einige Punkte auf dem Yas Marina Circuit machen. Hier wurde er auch 2010 erstmals Weltmeister. dpa

Kommentare