Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei tödliche Unfälle in fünf Tagen

Das gefährlichste Motorradrennen der Welt - Zweites Todesopfer beim Isle of Man TT

Bei der Isle of Man TT, das als gefährlichstes Motorradrennen der Welt gilt, ereignete sich bereits der zweite tödliche Unfall in diesem Jahr.

Isle of Man - Bei der diesjährigen Auflage der Isle of Man TT ist es zum zweiten Todesfall gekommen. Der schottische Motorrad-Pilot Adam Lyon (26) verunglückte am Montag in der dritten Runde des Supersport-Rennens und erlag seinen Verletzungen. Das gaben die Organisatoren bekannt. Lyon nahm erstmals an der umstrittenen Tourist Trophy in England teil.

Lesen Sie auch: Video vom DTM-Chaos in Budapest: Horror-Unfälle in der Boxengasse

Am Mittwoch war bereits der auf der Isle of Man geborene Brite Dan Kneen gestorben. Der 30-Jährige kam bei einem Unfall im Superbike-Qualifying ums Leben. Die Isle of Man TT gilt als ältestes und gefährlichstes Motorradrennen der Welt. Es wird auf dem Snaefell-Bergkurs gefahren, der aus normalen Straßen der Insel besteht. Sturzauffangbereiche sind kaum vorhanden.

SID

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Kommentare