Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Preis von Österreich

Leclerc siegt bei nächstem Schumacher-Coup in Spielberg - Sainz‘ Ferrari geht in Flammen auf

Am Sonntag fand in der Formel 1 der Große Preis von Österreich in Spielberg statt. Wieder einmal im Fokus: Mick Schumacher. Der Ticker zum Rennen.

Update vom 10. Juli, 17.06 Uhr: Mick Schumacher stieß noch in seinem Wagen ein lautes „Yeah“ hervor und lachte befreit auf. Als Gewinner beim dritten Saisonsieg von Leclerc in Spielberg durfte sich der 23 Jahre Deutsche beim Großen Preis von Österreich am Sonntag ohne Zweifel fühlen. „Fantastisches Rennen, ich freue mich für dich und das Team“, funkte Teamchef Günther Steiner an den Sechstplatzierten.

Vor einer Woche hatte Schumacher als Achter in Silverstone erstmals Zählbares in der Formel 1 geholt. Zu den vier Punkten kamen nun acht weitere hinzu. „Wir haben einen Lauf“, betonte Schumacher: „Wir sind rundum zufrieden mit dem heutigen Tag.“ Noch lieber würde er allerdings ganz vorn mitkämpfen. „Aber darauf müssen wir noch ein bisschen warten.“

Formel 1: Der Große Preis von Österreich - Das Ranking vom Spielberg-GP

1. Leclerc 2. Verstappen 3. Hamilton 4. Russell 5. Ocon
6. Schumacher 7. Norris 8. Magnussen 9. Ricciardo 10. Alonso
11. Bottas 12. Albon 13. Stroll14. Zhou 15. Vettel
16. Gasly 17. TsunodaOUT - Sainz OUT - Latifi OUT - Perez
Charles Leclerc (l.) gewann den Großen Preis von Spielberg in Österreich.

Update vom 10. Juli, 16.33 Uhr: Verstappen ist auch direkt nach dem Rennen bei Sky: Woran lag es, dass der Red Bull nicht an die Leistung vom Wochenende anknüpfen konnte? „Es war ein schwieriger Tag, wir hatten einige Probleme mit den Reifen“, so der Niederländer: „Der zweite Platz ist aber ein gutes Ergebnis heute.“

71/71 Runde: AUS! LECLERC RETTET SICH INS ZIEL UND GEWINNT DEN GROSSEN PREIS VON SPIELBERG! MAX VERSTAPPEN WIRD ZWEITER, LEWIS HAMILTON DRITTER. MICK SCHUMACHER FÄHRT ZUM ZWEITEN MAL IN SEINER KARRIERE IN DIE PUNKTE UND WIRD SECHSTER!

68/71 Runde: Leclerc verliert in jeder Runde ein wenig, Verstappen wittert seine Chance und fährt die schnellste Rennrunde! Langt‘s für den Monegassen im Ferrari?

64/71 Runde: Schumacher liegt aktuell auf P6, das wären wieder Punkte für Schumi Junior! Hoffentlich hält der Haas die letzten sieben Runden. Daumen drücken!

61/71 Runde: Jetzt meldet auch Leclerc, dass sein Gaspedal sich etwas komisch anfühlt. Was ist denn jetzt los?

59/71 Runde: Das Safety Car ist raus, das Feld rückt wieder ganz eng zusammen. Das werden spannende und spektakuläre letzte zwölf Runden.

Flammen in Spielberg: Ferrari von Sainz fängt bei Verstappen-Jagd Feuer

53/71 Runde: MOTORSCHADEN! Sainz war kurz davor Verstappen zu schlucken, doch auf einmal wird er langsamer, ehe der Motos raucht. Der Ferrari geht spektakulär in Flammen auf, das Safety Car muss ran.

Der Ferrari von Carlos Sainz ging beim Großen Preis von Spielberg in Flammen auf.

53/71 Runde: Wow! Leclerc fliegt quasi an Verstappen vorbei. Was ist denn mit dem Red Bull los? Allerdings sind die Ferrari auch ultra-stark heute.

51/71 Runde: Schumacher kommt auf P9 raus. Das Führungstrio Verstappen, Leclerc und Sainz war nun jeweils zwei Mal in der Box. Die dürften nun durchfahren können. Also wird der Ausgang des Rennens auf der Strecke entschieden!

45/71 Runde: Nun kommt auch Mick Schumacher zum zweiten Mal in die Box. Er kommt vor Teamkollege Magnussen raus, da ist schon mal gut! Schauen wir mal, wo er sich einpendelt.

40/71 Runde: Bitter für Vettel! Der Ex-Weltmeister wird von Gasly beim Überholmanöver abgeschossen und dreht sich. Der Deutsche regt sich über den Funk ziemlich auf - zurecht! Der Franzose bekommt umgehend eine 5-Sekunden-Strafe.

35/71 Runde: Die Hälfte des Großen Preis von Österreich ist rum - und Ferrari führt! Leclerc ist wieder deutlich schneller als Verstappen, der nun sogar um P2 gegen Sainz kämpfen muss. Überraschend, nach dem starken Auftritt des Red Bull in den vergangenen Tagen. Jetzt kommt der Weltmeister nochmal in die Box.

26/71 Runde: Jetzt kommt Leclerc in die Box - und er kommt knapp HINTER Verstappen raus. Da gleich auch Sainz reinkommt, übernimmt der Weltmeister wieder die Führung. Ist das spannend hier!

19/71 Runde: Doppelführung für Ferrari - und die ist auch sehr ordentlich. Verstappen auf P3, Hamilton ist Vierter. Die Scuderia muss aber noch in die Box, genügt der Vorsprung, den Leclerc und Sainz jetzt rausfahren können?

12/71 Runde: Leclerc übernimmt die Führung! Verstappen geht kurz darauf in die Box. Derweil bekommt Russell eine 5-Sekunden-Strafe und Schumacher darf einmal mehr nicht an Magnussen vorbei. Es droht ein ähnliches Drama wie gestern!

9/71 Runden: Auch um die Führung wird hart gekämpft! Leclerc ist ganz nah dran an Verstappen. Bislang aber kann der Weltmeister die Angriffe der Ferrari-Piloten parieren. Aber Leclerc ist deutlich schneller. Das wird nicht lange gut gehen...

Spektakulärer Start: Mick Schumacher liefert sich packendes Duell mit Lewis Hamilton

6/71 Runden: Schumi Junior überholt Hamilton! Überragend! Nun duelliert er sich mit Teamkollegen Magnussen um P6. Da gab es ja im Sprint-Qualifiying gestern ein wenig Ärger, mal sehen, ob heute alles glattgeht.

1/71 Runden: START! Leclerc startet gut, aber Verstappen kann kontern und behauptet P1! Schumacher attackiert früh Ex-Weltmeister Hamilton und Perez wird von Russell getroffen und befindet sich auf einmal im Kies!

Der Start des Sprint-Qualifyings beim Großen Preis von Österreich in Spielberg.

Update vom 10. Juli, 14.58 Uhr: Die Heizdecken sind runter, die Fahrer gehen auf die Einführungsrunde! Gleich startet der Große Preis von Österreich auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg. 71 Runden stehen für Verstappen & Co. an.

Update vom 10. Juli, 14.38 Uhr: Sehr wortkarg gibt sich Mick Schumacher vor dem Start des Rennens. „Es gab die Aussprache, ja“, sagt Schumi Junior bei Sky zu den Vorfällen im Sprint-Qualifying (siehe Erstmeldung): „Ich hoffe, dass es heute besser läuft.“

Update vom 10. Juli, 14.31 Uhr: Die DFB-Pokalsieger von RB Leipzig werden im übrigen auch zu den Zuschauern auf dem A1-Ring gehören. Allerdings gab es bei der Anreise der Fußball-Stars einige Probleme. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, war die für den Flug vorgesehene große Maschine defekt.

Mannschaft und Staff mussten auf drei kleine Maschinen ausweichen. Die landeten dann auf dem Flugplatz Zeltweg in der Nähe des Red Bull-Rings, wo sich das Team von Trainer Domenico Tedesco das Formel 1-Rennen ansehen werden, ehe es ins Trainingscamp nach Aigen im Ennstal weitergeht.

Update vom 10. Juli, 14.22 Uhr: So, die Boliden sind auf der Strecke und drehen die ersten Meter. Derweil geht der Pirelli-Chef von einer Ein-Stop-Strategie der meisten Teams beim Großen Preis von Österreich aus. Lassen wir uns mal überraschen.

Update vom 10. Juli, 14.12 Uhr: In gut 45 Minuten geht‘s in Spielberg los! Entscheidend wieder einmal: das Wetter! Das sieht aktuell sehr gut aus. 22 Grad und ein paar Wolken, aber kein Regen.

Sebastian Vettel vor Abschied aus der Formel 1? „Noch keine Gedanken gemacht“

Update vom 10. Juli, 12.44 Uhr: Was passiert mit Sebastian Vettel? Der Ex-F1-Weltmeister lässt auch nach einer bisher enttäuschenden Saison seine Zukunft offen. Er könne noch nicht sagen, ob er im kommenden Jahr für Aston Martin fahre, sagte der mittlerweile 35 Jahre alte viermalige Weltmeister in einem Interview der Bild am Sonntag. Vettels Vertrag bei dem britischen Team endet nach dieser Saison.

„Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht. Das wird in den kommenden Wochen passieren“, bekräftigte Vettel. Die wichtigste Voraussetzung sei, dass er Spaß habe. „Aktuell habe ich das“, behauptete Vettel, der allerdings weit von den Erfolgen früherer Zeiten vor allem bei Red Bull entfernt ist. Auf dem A1-Ring in Österreich geht Vettel von P19 ins Rennen.

Erstmeldung: Spielberg -  Auf den letzten Kilometern hatte Max Verstappen sogar noch Zeit für den ein oder anderen Blick auf die prall gefüllten Tribünen. „Da war ganz schön viel oranger Rauch“, sagte der Weltmeister der Formel 1 grinsend, und die Fans aus den Niederlanden hatten ja auch allen Grund zu ausgelassenen Feierlichkeiten.

Formel 1: Der Große Preis von Österreich steht an - kann Verstappen wieder siegen?

Denn Verstappen hat den Sprint beim Heimspiel seines Red-Bull-Teams gewonnen. Er startet damit am Sonntag (15 Uhr) von Rang eins in den Grand Prix von Spielberg. Das Ferrari-Duo Charles Leclerc und Carlos Sainz holte zwar in geringem Abstand die Ränge zwei und drei, war aber mit einem teaminternen Zweikampf beschäftigt und gefährdete den Sieg Verstappens nie wirklich.

Auch Mick Schumacher schaffte es wieder in die Top 10. Allerdings gab es etwas Ärger um Schumi Junior! „Für mich persönlich gibt es gerade andere Dinge“, sagte er vor dem Sky-Mikrofon mit grimmigem Blick am Samstag nach dem Sprint. Denn er hatte Hamilton im überlegenen Mercedes ja doch noch ziehen lassen müssen - weil das Team ihn nicht ausreichend unterstützt hatte, so sah es Schumacher.

Mick Schumacher startet beim Großen Preis von Österreich von Startplatz 9.

Der 23-Jährige nämlich hing lange hinter seinem Stallrivalen Kevin Magnussen fest, der Kommandostand winkte ihn aber nicht vorbei. „Ich hatte das Gefühl, dass ich schneller war“, sagte Schumacher, „ich weiß nicht, warum das Team nicht das Gefühl hatte. Ich denke, dass wir dadurch Punkte verloren haben.“

Ärger gab es um Mick Schumacher - Schumi Junior zeigt sich unzufrieden mit Haas-Team

In der Tat war Schumacher stets nah dran an Magnussen, obwohl er sich gleichzeitig ja gegen Hamilton verteidigen musste. Erst spät fuhr der Däne eine Lücke heraus, als Schumacher dann der Windschatten fehlte, zog Hamilton vorbei. So stand Rang neun für ihn, nur für die ersten Acht gibt es Punkte im Sprint. So startet Schumacher damit als Neunter ins Rennen.

Teamchef Günther Steiner hatte die Situation allerdings anders gesehen. „Wir hatten es genau im Blick“, sagte er, „wenn Mick schneller gewesen wäre, dann hätten wir das gesehen. Wir haben das Richtige getan.“ Den Geschwindigkeitsvorteil habe Schumacher „nur durch das DRS“ im Windschatten von Magnussen gehabt.

Ob es im Rennen auch wieder so wild wird? (smk/sid)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Motorsport Images

Kommentare