Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er muss wohl operiert werden

Video: Horror-Crash bei IndyCar-Rennen - Ex-DTM-Pilot schwer verletzt in Klinik

Robert Wickens fuhr von 2012 bis 2017 in der Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM).
+
Robert Wickens fuhr von 2012 bis 2017 in der Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM).

Bei einem wahren Horro-Crash beim IndyCar-Rennen im US-Bundesstaat Pennsylvania ist der ehemalige DTM-Pilot Robert Wickens schwer verletzt worden.

Blakeslee - Ein schwerer Unfall hat das IndyCar-Rennen auf dem Ponoco Raceway in Pennsylvania überschattet. Der kanadische Rookie und frühere DTM-Pilot Robert Wickens (Schmidt-Honda) musste nach einem Horror-Crash am Sonntag in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dort wird der 29-Jährige wegen Verletzungen an der Wirbelsäule, den Beinen, am rechten Arm sowie einer Lungenquetschung behandelt und muss laut eines Team-Statements wohl noch operiert werden.

In der siebten Runde war Wickens' Wagen mit dem Fahrzeug von Ryan Hunter-Reay (USA/Andretti-Honda) kollidiert, flog sich um die eigene Achse drehend in den Fangzaun und verlor beim Einschlag Räder und Flügel. Das Rennen gewann nach langer Unterbrechung der frühere Formel-1-Pilot Alexander Rossi (USA).

Im Mai 2017 hatte Ex-Formel-1-Pilot Sébastien Bourdais einen schweren Unfall in der IndyCar-Series

SID

Kommentare