Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Haas-Teamchef: Schumacher hat sich „deutlich verbessert“

Haas-Pilot
+
Hat sich nach Aussage seines Teamchefs „deutliche verbessert“: Mick Schumacher vom Team Haas.

Mick Schumacher ist in der Formel 1 nach Ansicht seines Teamchefs trotz der jüngsten Enttäuschungen und Kritik auf dem richtigen Weg.

Silverstone - „Er hat sich deutlich verbessert. Er muss jetzt einfach über diese Hürde der ersten Punkte kommen. Er weiß, dass er es kann“, sagte Haas-Rennleiter Günther Steiner vor dem Grand Prix in Silverstone (16.00 Uhr/RTL und Sky). Der Weg zu seinen Premierenpunkten in der Rennserie wird für Schumacher von Startplatz 19 in Großbritannien jedoch sehr weit.

Bei der Qualifikation hatte das Haas-Team offenbar bei der Lenkeinstellung für den 23-Jährigen gepatzt. „Ein kleiner Fehler, der extrem große Auswirkungen hat. Das Lenkrad hing recht weit nach links“, sagte Schumacher. So wurde sein Auto für ihn auf nasser Strecke nur schwer beherrschbar. Zuletzt in Kanada hatte ihn ein Defekt früh im Rennen in aussichtsreicher Position gestoppt.

„Er muss nur etwas mehr Glück haben“, sagte Teamchef Steiner. Nach einigen Unfällen in den ersten Saisonrennen hatte der Italiener den Sohn von Michael Schumacher noch öffentlich angezählt. „Er hat in Montréal im Rennen gezeigt, dass er da ist. Er hat das Selbstbewusstsein. Er muss jetzt einfach die Punkte holen, um zu beweisen, dass es machbar ist“, sagte Steiner nun.

Für Schumacher geht es im zweiten Jahr in der Formel 1 auch um seine Zukunft. Sein Vertrag bei Haas endet nach dieser Saison. Für die Sommerpause im August werden erste Verhandlungen erwartet. dpa

Kommentare