Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1 im "Wilden Westen"

Vettel jagt Rekorde, Rosberg das WM-Podest

+
"Cowboy" Sebastian Vettel hofft im "Wilden Westen" in Texas auf die nächste Rekordmarke.

Austin - Die deutschen Formel-1-Fahrer gehen voller Selbstvertrauen und mit ganz unterschiedlichen Zielen in den Großen Preis der USA. Natürlich steht Weltmeister Sebastian Vettel im Mittelpunkt.

Sebastian Vettel jagt die Michael Schumachers Rekorde, Nico Rosberg peilt Platz drei in der WM-Wertung an, und Nico Hülkenberg will sich für einen Arbeitgeber empfehlen: Die deutschen Formel-1-Piloten gehen nach ihren zuletzt starken Auftritten voller Selbstvertrauen in den Großen Preis der USA und wollen im „Wilden Westen“ wieder für ihre ganz eigenen Höhepunkte sorgen. Wie immer sind die Augen beim Rennen am Sonntag (20.00 Uhr/RTL und Sky) in Austin/Texas vor allem auf den alten und neuen Weltmeister Vettel gerichtet.

Sollte der 26 Jahre alte Red-Bull-Pilot auf dem anspruchsvollen Circuit of the Americas schon wieder triumphieren, wäre es sein achter Sieg in Serie - damit würde er Rekordweltmeister Schumacher eine weitere Bestmarke abjagen. „Es ist nicht der Grund, warum ich ins Auto steige, wäre aber natürlich sehr schön“, sagte Vettel: „Es ist es schon absolut verrückt, überhaupt mit Michael gleichgezogen zu haben.“

Rosberg schielt auf Rang 3

Für Außenstehende mögen seine Siege „spielerisch aussehen“, doch der Heppenheimer betont immer wieder, wie viel harte Arbeit dahinter steckt. „Jedes einzelne Rennen ist ein Schwergewicht, das man stemmen muss. Es gibt keine Garantie dafür, dass auch das nächste Rennen immer gut läuft“, betonte Vettel, der bereits elf Saisonsiege auf seinem Konto hat. Sollte er in Austin und eine Woche später auch noch in Brasilien gewinnen, würde er einen weiteren Rekord Schumachers einstellen. Der siebenmalige Champion konnte vor neun Jahren 13-mal gewinnen.

Von Siegen träumt Rosberg im Mercedes derzeit nicht unbedingt. Dafür seien die Red Bull „einfach in allen Belangen zu schnell“. Doch der Wiesbadener will noch den Sprung auf das WM-Podest schaffen. „Dritter zu werden, ist mathematisch noch möglich und das Ziel. Die letzten beiden Rennen waren gut, so soll es weitergehen“, sagte Rosberg, der mit Mercedes außerdem Rang zwei in der Konstrukteurs-WM vor Ferrari verteidigen will: „Darauf liegt für alle im Team der Fokus, alle sind motiviert.“

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Rennfahrer

Formel 1: Freundinnen und Frauen
Am Rande der Rennstrecken ziehen nicht nur die Boxenluder die männlichen Blicke auf sich, sondern auch die hübschen Begleiterinnen der Fahrer (zum Beispiel Giancarlo Fisichellas Ehefrau Luna) © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Erfolg macht sexy, schnelle Autos auch, deswegen ziehen die Piloten meist besonders heiße Frauen an. Hier sehen Sie die frühere Alonso-Freundin Raquel. Der Spanier hatte im Laufe der Zeit mehrere heiße Begleiterinnen © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Jenson Button ist um seine heiße Jessica Michibata zu beneiden - und umgekehrt. Sie ist übrigens Unterwäschemodel. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die immer noch bekannteste - aber nicht die einzige - Schönheit an der Seite eines Piloten ist Lewis Hamiltons weltmeisterliche Freundin Nicole Scherzinger (Foto). Sehen Sie hier die weiteren PS-Schönheiten der Formel-1-Fahrer. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Lewis Hamiltons Nicole war auch schon vor ihrer Liaison mit dem Rennfahrer eine Berühmtheit. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die heiße Dunkelhaarige ist Sängerin bei der Girlgroup Pussycat Dolls. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Mit Bühnenoutfits wie diesem verdreht sie ihren männlichen Fans den Kopf. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Ein echtes Glamour-Paar! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Das könnte doch auch ein Szenenfoto aus einem James-Bond-Film sein. Mit dem gewichtigen Unterschied: Hamiltons Flitzer ist schneller als Bonds Boliden. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
HEIKKI KOVALAINEN: Der Finne ist mit der britischen Studentin Catherine liiert, die sich eher im Hintergrund hält - hier eines der raren Fotos der beiden. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
FELIPE MASSA: Lieber Felipe, wo schaust Du denn da hin? © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Bei Anna Raffaela Bassi können sich aber durchaus die Augen mal selbständig machen. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die blonde Schönheit ist Stylistin. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Felipe holt sich ein Bussi ab. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden haben am 30. November 2007 in Sao Paolo geheiratet. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
KIMI RÄIKKÖNEN: Der Rallyefahrer ist für viele Frauen der schönste Mann im Motorsport. Doch sein Herz ist vergeben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Und zwar an die schöne Jenni Dahlman. In Finnland ist das Glamour-Paar begehrt wie die Beckhams in England. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Jenni ist ein früheres finnisches Model. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden sind bereits seit 2004 verheiratet. Ein echtes Traumpaar! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Pech gehabt, liebe Damen! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
NICK HEIDFELD: Der deutsche Pilot ist fest an Patricia vergeben - die beiden haben zwei Kinder. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Auch ohne Trauringe sind die beiden gestern (Foto aus dem Jahr 2000) wie heute glücklich. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
RUBENS BARRICHELLO: Der Brasilianer ist schon seit 1993 Formel-1-Fahrer - und auch sein Herz ist schon lange vergeben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die "Rubens-Frau" heißt Silvana. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die beiden haben zwei gemeinsame Söhne. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Ihre beiden kleinen Nachwuchws-Rennfahrer heißen Eduardo (geboren 2001) und Fernando (2005) © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
GIANCARLO FISICHELLA: Der Italiener ist mit der hübschen Luna verheiratet. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Küsschen! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
SÉBASTIEN BOURDAIS: Große Erfolge hatte der Franzose in der Formel 1 noch nicht vorzuweisen. Jetzt fährt er hin und wieder Langstreckenrennen. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Aber privat läuft's runder als rund! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Für seine Claire ist Sébastien die Nummer 1! © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Auch wenn er manchmal ziemlich stürmisch rangeht. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
JENSON BUTTON: Die Liaison des Briten sorgte 2009 für am meisten Aufsehen. Er ist mit dem japanisch-argentinischen Model Jessica Michibata zusammen. Damals machte ein heißes Gerücht die Runde: Nach seinem Sieg sollen es sich die beiden in Buttons 6-Quadratmeter-Koje im Teambus zum Spontansex gemütlich gemacht haben. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Gegen das Gerücht wehrte er sich schmunzelnd: "Nein, nein. Wir wollten meinen Triumph nur einmal für kurze Zeit alleine genießen. Mit Sex hatte das rein gar nichts zu tun!" Was wirklich passiert ist? Das wissen wohl nur diese beiden. © AP
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Hier sehen Sie noch einige andere Partnerinnen rund um den Formel-1-Zirkus. Hier: Mila Wiegand, Ehefrau von Motorsport-Moderator Kai Ebel. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Motorsport-Unternehmer und Ex-Renault-Teamchef Flavio Briatore heiratete im Juni 2008 Elisabetta Gregoraci. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Sie ist 30 Jahre jünger als er. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Man kann durchaus verstehen, was er an ihr findet. © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Heiß, heißer, Elisabetta! © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
FIA-Präsident Jean Todt bereichtert die Formel 1 ... © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
... mit seiner Herzensdame Michelle Yeoh © dpa
Formel 1: Freundinnen und Frauen
Die Schauspielerin teilte einst mit "James Bond" Pierce Brosnan als Bond-Girl das Motorrad und spielte außerdem u.a. in "Tiger & Dragon" mit. © AP
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Auch die deutsche Fahrer haben schöne Frauen. Sebastian Vettel zeigt sich aber nur selten mit seiner Hanna in der Öffentlichkeit © AP
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Hier sind sie gemeinsam bei einer FIA-Gala in Gurgaon/Indien. © dpa
PS-Schönheiten: Die heißen Frauen der Formel-1-Fahrer
Nico Rosberg ist seit 2003 mit der schönen Vivian liiert. Sicherlich keine schechte Wahl ... © dpa

Zweimal in Folge hatte der 28-Jährige zuletzt den Sprung aufs Podest geschafft, ist mit 159 Punkten derzeit Sechster. Weil der drittplatzierte Finne Kimi Räikkönen (Lotus/183) die Saison aber wegen einer Rücken-OP schon beenden musste, befinden sich nur noch der Australier Mark Webber (Red Bull/166) und sein britischer Teamkollege Lewis Hamilton (175) zwischen ihm und dem Podest.

In die Punkte fahren will auch Hülkenberg. Obwohl der Sauber-Pilot für die kommende Saison noch immer kein Cockpit hat, bleibt er vor den letzten Saisonrennen gelassen. „Ich werde nicht durch das Raster fallen“, sagte der 26-Jährige, der nach eigenen Angaben mit Sauber, Lotus und Force India verhandelt. Klarheit wird es wohl noch vor dem Saisonfinale geben.

Adrian Sutil ist da wohl schon weiter. Der 30-Jährige wollte eine Unterschrift bei seinem Force-India-Rennstall auch für das nächste Jahr zwar noch nicht offiziell bestätigen, meinte aber vielsagend: „Ich halte mich bei den Sachen, die im Moment auf dem Markt passieren, relativ stark raus. Ich sehe keinen Grund, mir Sorgen zu machen.“

Er wisse „schon Bescheid“, sagte der Bayer: „Bei Force India weiß ich, was ich habe. Das Team hat sich in einem Bereich, bei einem Fahrer, auch schon festgelegt. Mehr kann ich im Moment nicht sagen.“

sid

Kommentare