Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Haas

Erstes Formel-1-Team stellt neues Auto vor

Auf dem ersten Bild des neuen Haas ist der Cockpitschutz Halo noch nicht genau zu erkennen.
+
Auf dem ersten Bild des neuen Haas ist der Cockpitschutz Halo noch nicht genau zu erkennen.

Haas macht völlig überraschend den Anfang und stellt als erstes Team den Boliden für die neue Saison vor. Der Teamchef spricht von einer Evolution des Autos.

Der Formel-1-Rennstall Haas hat als erstes der zehn Teams der Königsklasse seinen neuen Boliden für die bevorstehende Saison vorgestellt. Der auf der Team-Homepage und in den sozialen Netzwerken präsentierte VF-18 gilt als Weiterentwicklung des Vorgängermodells. Auffälligste Änderungen gegenüber der Version von 2017 sind der zur neuen Saison eingeführte Cockpitschutz Halo sowie das Fehlen der Heckfinne.

Die Topteams Ferrari und Mercedes stellen ihre neuen Fahrzeuge am 22. Februar (Donnerstag) vor. Vier Tage später fällt in Barcelona der Startschuss zu den ersten Testfahrten der neuen Saison.

Das neue Einsatzfahrzeug der Haas-Piloten Romain Grosjean (Frankreich) und Kevin Magnussen (Dänemark) ist erneut in den Farben grau, rot und schwarz lackiert. Im Heck schlummert weiterhin der Hybrid-Turbomotor von Ferrari.

Von der Seite ist Halo schon deutlich besser zu erkennen.

"Die Regeln waren zwischen 2017 und 2018 sehr stabil. Deshalb ist der VF-18 eine Evolution unseres Vorjahresautos", sagte der italienische Haas-Teamchef Günther Steiner: "Es geht nicht darum, etwas neu zu erfinden, sondern um Detailarbeit." Der Schwerpunkt habe dabei auf der Verbesserung des Zusammenspiels zwischen Chassis und Aerodynamik gelegen.

sid

Kommentare