Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zukunft der deutschen F1-Stars

Schumacher als Vettel-Nachfolger? Aston-Martin-Boss bricht Schweigen

Mick Schumacher könnte in der Formel 1 nicht nur in die Fußstapfen seines Vaters treten. Schumi junior wird bei Aston Martin als Vettel-Nachfolger gehandelt.

München – Wie lange erleben deutsche Motorsport-Fans Sebastian Vettel noch in der Formel 1? In den vergangenen Wochen wurde immer häufiger über ein baldiges Karriereende des vierfachen Weltmeisters spekuliert. Aston Martin denkt offenbar über Mick Schumacher als Vettel-Nachfolger nach. Jetzt äußert sich Vettels Boss erstmals ausführlicher zu den Gerüchten.

Sebastian Vettel
Geboren: 3. Juli 1987 (Alter 34 Jahre), Heppenheim (Bergstraße)
Rennstall: Aston Martin
Vertrag bis: Ende 2022
Größte Erfolge: 4 x Formel-1-Weltmeister (2010, 2011, 2012, 2013)

Formel 1: Aston-Martin-Teamchef erwartet kein Vettel-Karriereende

„Wenn man jemanden hat wie Sebastian, dann muss man versuchen, ihn zu halten. Er hat extreme fahrerische Erfahrung, ist aber auch eine sehr positive Person, die uns einfach weiterbringt“, sagte Aston-Martin-Teamchef Mike Krack im Interview mit RTL/ntv. Zuletzt hieß es, dass Vettel die Lust an der Formel 1 verliert, weil er mit dem schwächelnden Aston Martin nur auf den hinteren Plätzen herumfährt. Das sieht Krack anders.

„Wenn man ihn erlebt, wie er sich reinhängt: So agiert keiner, der nicht mehr fahren will“, meinte Krack, der bereits zu Beginn Vettels Formel-1-Karriere mit dem Heppenheimer bei BMW-Sauber zusammengearbeitet hat. Ein Interesse an Mick Schumacher als möglichen Vettel-Nachfolger wollte der Luxemburger aber nicht dementieren.

Mick Schumacher (r.) könnte bei Aston Martin Nachfolger von Sebastian Vettel werden.

Formel 1: Mick Schumacher als Vettel-Nachfolger? Aston-Martin-Boss äußert sich

„Es ist zu früh, solche Themen jetzt zu besprechen. Wir haben unseren Weg, dass wir mit Sebastian weitermachen wollen. Alles andere sehen wir zu einem späteren Zeitpunkt“, erklärte Krack. Ein Hintertürchen ließ sich der 50-Jährige aber offen: „Wir verfolgen alle Fahrer, die in der Formel 1 aktiv sind.“ Womöglich auch Mick Schumacher?

Vettels Vertrag bei Aston Martin läuft zum Jahresende aus. „Es sollte spürbar sein, dass das Auto sich verbessert und dass ich auch sehe, dass das Team vorankommt“, forderte der 34-Jährige. Falls nicht, müsste sich der Rennstall nach einem neuen Fahrer umsehen. Haas-Pilot Mick Schumacher gilt auch wegen Marketingzwecken aufgrund seines Namens und seiner deutschen Herkunft als ernsthafte Option. Aston Martin will in Europa an den schwachen Verkaufszahlen schrauben, im vergangenen Februar wurden laut Motorsport.com in Europa nur 87 Autos verkauft.

Formel 1: Mick Schumacher und Vettel gemeinsam bei Aston Martin?

Noch attraktiver wäre ein Duo aus Vettel und Schumacher bei Aston Martin. Dieses Szenario gilt jedoch als unwahrscheinlich, da Lance Stroll als Sohn des Teameigners fest im Aston-Martin-Cockpit sitzt. Zudem könnte ein Wechsel Schumachers zu Aston Martin am Veto von Ferrari scheitern. Schumi junior ist Teil der Ferrari-Nachwuchsakademie. Es bleibt spannend. Das nächste Rennen steht am 12. Juni mit dem Großen Preis von Aserbaidschan in Baku auf dem Programm. (ck)

Rubriklistenbild: © Carl Bingham/Imago

Kommentare