Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abfahrt in Lake Louise

Rebensburg Siebte beim Sieg von Hütter - Vonn stürzt

Landete am Ende in den Top Ten: Viktoria Rebensburg raste in Lake Louise auf Platz sieben.
+
Landete am Ende in den Top Ten: Viktoria Rebensburg raste in Lake Louise auf Platz sieben.

Für Viktoria Rebensburg läuft es im Olympia-Winter weiter rund. Die deutsche Ski-Hoffnung rast bei der Abfahrt in Lake Louise auf Rang sieben. Lindsey Vonn stürzt spektakulär.

Lake Louise - Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg (Kreuth) hat bei der ersten Weltcup-Abfahrt des olympischen Winters ihre überragende Form nicht bestätigen können. Im kanadischen Lake Louise belegte die 28-Jährige nach ihren Siegen in den ersten beiden Riesenslaloms der Saison aber immerhin Rang sieben.

Schnellste bei teilweise starkem Schneefall war Cornelia Hütter (Österreich), die den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere feierte. Sie siegte vor Tina Weirather (Liechtenstein/+0,09 Sekunden) und der überraschend starken Mikaela Shiffrin (USA/+0,30). Kira Weidle (Starnberg) belegte Rang 23, ebenfalls noch Weltcuppunkte holte Michaela Wenig (Lenggries) auf Platz 27. Meike Pfister (Krumbach) schloss ihr drittes Weltcup-Rennen auf Position 34 ab.

Für bange Minuten sorgte Superstar Lindsey Vonn: Die Amerikanerin, die mit Bestzeit unterwegs war, stürzte etwa 15 Fahrsekunden vor der Zieldurchfahrt spektakulär in die Fangzäune. Zuvor hatte sie sich das mehrfach operierte rechte Knie verdreht. Nachdem sie aus den Netzen befreit war, konnte sie selbst auf den Skiern ins Ziel fahren.

sid

Kommentare