Ullrich wehrt sich gegen Alkoholismus-Gerüchte

+
Jan Ullrich erklärt auf seiner Homepage: “Ich möchte eindeutig klarstellen, dass ich nicht an einem Alkoholproblem leide."

Berlin - Radprofi Jan Ullrich hat sich gegen Gerüchte gewehrt, er habe Probleme mit dem Alkohol.

“Ich möchte eindeutig klarstellen, dass ich nicht an einem Alkoholproblem leide. Entsprechende Behauptungen und Andeutungen entsprechen absolut nicht der Wahrheit“, erklärte Ullrich auf seiner Internetseite “www.janullrich.de“.


Zudem räumte er ein, dass er sich aufgrund einer Burnout- Erkrankung in Behandlung befände und sich eigentlich “für eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückziehen“ wollte. Aufgrund der “wilden Spekulationen“ in einigen Medien sehe er sich aber gezwungen, öffentlich Stellung zu nehmen.

“Mir geht es den Umständen entsprechend langsam besser. Das beste Zeichen dafür ist für mich, dass ich wieder Lust habe, Sport zu treiben. Ich sitze auf dem Rad und lasse mir den Wind um die Nase wehen. Das und meine Familie haben mir schon immer am meisten geholfen“, erklärte Ullrich.


Die Gewinner der Tour de France seit 1989

1989: Greg LeMond (USA, auf dem ersten Platz stehend) © Getty Images
1990: Greg LeMond (USA) © Getty Images
1991: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1992: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1993: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1994: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1995: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1996: Bjarne Riis (Dänemark) Riis gab später zu, gedopt zu haben . Die Disqualifikation ist nicht möglich, da die Verwendung von Doping nach acht Jahren verjährt. Die Organisatoren der Tour de France hatte Riis zunächst aus ihrer Siegerliste gestrichen. Mittlerweile wird er dort wieder geführt. © Getty Images
1997: Jan Ullrich (Deutschland) © Getty Images
1998: Marco Pantani (Italien) © Getty Images
1999: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2000: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2001: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2002: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2003: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2004: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2005: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2006: Floyd Landis (USA). Landis wurde aber am 21. September 2007 der Titel aberkannt. Er war positiv auf Testosteron getestet worden. © Getty Images
Dafür wurde Oscar Pereiro nachträglich zum Gewinner der Tour de France 2006 erklärt. © Getty Images
2007: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2008: Carlos Sastre (Spanien) © Getty Images
2009: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2010: Alberto Contador (Spanien) © dpa
2011: Cadel Evans (Australien) © ap
2012: Bradley Wiggins (Großbritannien) © ap

Die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ hatte berichtet, dass der Sieger der Tour de France von 1997 Probleme mit dem Alkohol habe. Dazu wurde ein Zitat von Ullrichs Ex-Trainer Peter Becker herangezogen, der vor einiger Zeit behauptet hatte: “Er darf nicht sich selbst überlassen werden. Und auch nicht sogenannten Freunden, sie könnten bewirken, dass er zum Alkoholiker wird.“ In der FAS hieß es weiter, dass seine damalige Freundin Gaby Ullrich nach dessen Alkohol-Unfall 2002 ein Ultimatum gesetzt habe: “Mit dem Alkohol muss Schluss sein, davon habe ich die Schnauze voll.“ Drei Jahre später hatte sich das Paar getrennt.

dpa

Kommentare