Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tour de France: Knallhart gegen Doping

+
Der Weltverband UCI und die französische Anti-Doping-Agentur AFLD wollen im Kampf gegen Doping keinen Schlingerkurs fahren und kompromisslos vorgehen.

Paris - Der Weltverband UCI und die französische Anti-Doping-Agentur AFLD versprechen einen kompromisslosen Anti-Doping- Kampf bei der am Samstag beginnenden Tour de France.

 Laut UCI ist eine Gruppe von 50 Fahrern seit Wochen in einem intensiven Kontroll- Programm, das auch während der Tour fortgeführt werden wird. Zum Teil kommen diese Fahrer aus der Gruppe jener, deren Werte in den Biologischen Pässen Unregelmäßigkeiten aufgewiesen hätten.

Der geständige Ex-Profi Bernhard Kohl hätte mit seinen Aussagen geholfen, die Kontrollen effektiver zu machen, sagte AFLD-Chef Pierre Bordry. Ex-Manager Hans-Michael Holczer fordert “eine andere Sichtweise“.

Kommentare