Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stich über Damen-Tennis: „widerlich und unsexy“

Michael Stich.
+
Michael Stich.

London - Viel scheint Michael Stich nicht von Damen-Tennis zu halten. Das Aussehen der Spielerinnen sei wichtiger als ihr Können und ihr Stöhnen auf dem Platz sei „widerlich, hässlich und unsexy“.

In einem Macho-Interview mit der Daily Mail sagte der Ex-Tennis-Profi: „Die Damen sollten auf dem Tennisplatz Sex verkaufen. Aber ihr lautes Gestöhne schmälert ihr Sex-Appeal. Es ist widerlich, hässlich und unsexy.“

Die besten Tennisspielerinnen der Welt

foto

Der 40-Jährige fügte scherzhaft hinzu, der einzige Weg, die Tennisspielerinnen am Stöhnen auf dem Platz zu hindern, sei „sie zu erschießen“. Stich kommentiert für den britischen Sender BBC das Wimbledon-Turnier, das am heutigen Montag beginnt.

Das Interview rief in England heftige Proteste hervor – Harriet Foxwell, die Vorsitzende der britischen Frauen-Sport- und Fitnessstiftung, sagte: „Ich würde mir wünschen, dass mehr über die Leistung der Damen als über ihre Kleidung und ihre Geräusche gesprochen wird.“

Serena Williams, zweifache Wimbledon-Siegerin, nimmt die Stich-Schelte gelassen: „Sex verkauft sich immer“, sagt die US-Amerikanerin. „Das gilt für Angelina Jolie genauso wie auf dem Tennisplatz.“ Sie selbst gehöre aber nicht zu den Spielerinnen, die im Spiel laut stöhnt. „Ich mache mein Spiel – manchmal stöhne ich und manchmal nicht.“ Sie würde es aber nicht stören, wenn ihre Kontrahentin auf dem Tenniscourt allzu laut sei.

mm/tz

Kommentare