Ski-Wunder: Albrecht vor Weltcup-Rückkehr

+
Nach seinem Horror-Crash im Januar 2009 in Kitzbühel hatte Albrecht drei Wochen im künstlichen Tiefschlaf gelegen.

Lake Louise - Der Schweizer Skirennfahrer Daniel Albrecht steht knapp zwei Jahre nach seinem schweren Sturz in Kitzbühel vor der Rückkehr in den alpinen Weltcup. Er sieht aber noch Defizite.

Im kanadischen Lake Louise will der frühere Kombinations-Weltmeister von Mittwoch an zumindest bei den drei Abfahrts-Trainingsläufen an den Start gehen. “Ob ich das Rennen bestreite, wird man sehen. In der Abfahrt mache ich noch immer zu viele Fehler“, sagte Albrecht, “es gelingen mir gute Abschnitte, aber dann schleicht sich immer wieder ein Bock ein.“

Nach seinem Horror-Crash im Januar 2009 in Kitzbühel hatte Albrecht drei Wochen im künstlichen Tiefschlaf gelegen. 414 Tage nach dem Trainingssturz hatte sich der 27-Jährige erstmals wieder als Vorläufer im Riesenslalom von Garmisch-Partenkirchen auf eine Weltcup-Piste gewagt.

Die Vorbereitung der Schweizer auf den ersten Speed-Wettbewerb des Winters wurde im kanadischen Nakiska durch einige Wetterkapriolen gestört. Auch deshalb bremst Albrecht die Erwartungen: “Im Moment scheint es wenig realistisch, dass ich am Samstag zur Abfahrt antreten kann. Schließlich bin ich hier in Lake Louise vor meinem Unfall nie wirklich gut gewesen.“

Sollte er in Kanada am Samstag noch aussetzen, bietet sich ihm acht Tage später im Riesenslalom im amerikanischen Beaver Creek die Chance zum Renn-Comeback.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT