Schrecksekunde: Nowitzki bei Sieg verletzt

+
Dirk Nowitzki (r.) trägt seit dieser Woche wieder Kurzhaarfrisur

Memphis - Auch mit einem leicht verletzten Dirk Nowitzki siegten die Dallas Mavericks am Mittwochabend ungefährdet bei den Memphis Grizzlies. Drei Viertel lang biss Nowitzki auf die Zähne.

Schrecksekunde für Dirk Nowitzki: Deutschlands Basketball-Superstar hat sich beim 106:91 seiner Dallas Mavericks am Mittwoch (Ortszeit) bei den Memphis Grizzlies eine Knöchelverletzung zugezogen, unmittelbar nach der Rückkehr nach Texas aber schon wieder Entwarnung gegeben. “Der Knöchel ist ein bisschen steif, bis Freitag wird es aber wieder in Ordnung sein“, verkündete der 32-Jährige über seinen Twitter-Account mit Blick auf das Heimspiel gegen die Philadelphia 76ers.

Was unser NBA-Star beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Was er beim Freiwurf singt: So tickt Dirk Nowitzki

Nowitzki war gegen Ende des zweiten Viertels zu einem Defensiv- Rebound hochgestiegen und bei der Landung umgeknickt. Nach knapp einer Minute stand der Würzburger aber wieder auf, humpelte ohne fremde Hilfe in die Kabine und kehrte zu Beginn des dritten Abschnitts aufs Parkett zurück. “Als ich zurückgekommen bin, habe ich mich zwar nicht gut gefühlt, nach ein bisschen auf und ab war es aber erträglich“, sagte Nowitzki. “Und zum Glück haben die anderen eine phänomenale Leistung gezeigt“, lobte der Blondschopf seine Teamkollegen.

“Dirk ist ein harter Junge“, sagte “Mavs“-Coach Rick Carlisle über seinen Superstar, der gehandicapt immer noch zu einem Double-Double mit zwölf Punkten und zehn Rebounds kam. “Das ist die Härte, die ihn zum MVP gemacht hat und die Härte, die uns 50 oder 55 Spiele pro Jahr gewinnen lässt“, sagte Jason Terry, mit 25 Punkten bester Werfer bei den Gästen, für die es der fünfte Saisonsieg war. “Dirk war fantastisch. Er konnte nur noch 60 Prozent geben, aber hat alles aus sich herausgeholt“, sagte J.J. Barea voller Anerkennung.

Mit dem dritten Auswärtserfolg der Saison nahmen die “Mavs“ zugleich Revanche für die bittere 90:91-Heimpleite am zweiten Spieltag. “Wir wollten das unbedingt geraderücken“, meinte Barea, der auf zehn Punkte und sieben Assists kam. Zudem glänzte Shawn Marion mit 20 Zählern.

Von Beginn an spielten Nowitzki und Co. sehr körperbetont und entschieden das erste Viertel mit 27:21 für sich. Nach der Verletzung ihres Superstars schmolz der Vorsprung der Gäste zwar kurzzeitig zusammen, doch nach der Rückkehr des Würzburgers trumpften die “Mavs wieder groß auf stellten die Weichen mit einem starken dritten Abschnitt (31:19) auf Sieg. “Wir sind auf einem guten Weg“, lobte Carlisle sein Team, das auswärts nach wie vor ungeschlagen ist.

dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT