Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NHL-Playoffs: Greiss und Pittsburgh raus

Torwart Thomas Greiss schied mit den Pittsburgh Penguins in den Playoffs aus. Foto: Heiko Oldörp
+
Torwart Thomas Greiss schied mit den Pittsburgh Penguins in den Playoffs aus. Foto: Heiko Oldörp

New York (dpa) - Die Pittsburgh Penguins sind in den Playoffs der Eishockey-Profiliga NHL ausgeschieden. Das Team mit dem deutschen Ersatztorwart Thomas Greiss verlor bei Vizemeister New York Rangers mit 1:2 nach Verlängerung.

Den Siegtreffer für die Rangers schoss Carl Hagelin in der 71. Minute. New York setzte sich mit 4:1-Siegen durch. «Alle Spiele wurden mit jeweils einem Tor Unterschied entschieden. Es war eine enge Serie, uns haben letztlich einige wichtige Spieler verletzungsbedingt gefehlt», sagte Greiss der Deutschen Presse-Agentur. Er kam wie der verletzte Christian Ehrhoff in der K.o.-Runde nicht zum Einsatz und wäre nach dem Aus ein Kandidat für die Nationalmannschaft. Ob der 29-Jährige bei der am kommenden Freitag in Tschechien beginnenden WM antritt, ließ er offen.

«Wir sind gerade aus den Playoffs geflogen. Jetzt muss ich mal schauen, ob sich Bundestrainer Pat Cortina bei mir meldet», meinte Greiss. Der Bayer hatte zuletzt 2010 bei den Winterspielen in Vancouver im deutschen Tor gestanden.

Marcel Goc und die St. Louis Blues stehen in ihrer Serie gegen die Minnesota Wild ebenfalls vor dem Aus. Im Heimspiel unterlagen die Blues trotz eines Torschuss-Verhältnisses von 37:19 mit 1:4. Somit liegt St. Louis 2:3 hinten und muss am Sonntag die sechste Partie in Minnesota gewinnen, um ein siebtes Spiel daheim zu erzwingen.  

Spielstatistik St. Louis - Minnesota

Spielstatistik New York - Pittsburgh

Kommentare