Nach Contador-Abschied: Astana sucht Nachfolger

Alberto Contador will 2011 den Tour-Hattrick
+
Alberto Contador will 2011 den Tour-Hattrick

Berlin - Nach dem Abschied von Alberto Contador sieht man sich bei dessen Noch-Rennstall Astana bereits nach Ersatz um. Routinier Alexander Winokurow schielt dabei auf die Spitzenfahrer der diesjährigen Tour de France.

 “Wir denken an Menschow, Kreuziger und warum nicht die Brüder Schleck“, meinte der kasachische Radprofi, der Andy und Frank Schleck offenbar noch nicht definitiv bei einem neuen Rennstall in ihrer Heimat Luxemburg sieht. “Nach meinen Informationen ist noch nichts unterschrieben“, sagte Winokurow der französischen Tageszeitung “Sud Ouest“. Denis Menschow war bei der Tour auf Rang drei gefahren, Roman Kreuziger wurde Gesamt-Neunter.


Die Gewinner der Tour de France seit 1989

1989: Greg LeMond (USA, auf dem ersten Platz stehend) © Getty Images
1990: Greg LeMond (USA) © Getty Images
1991: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1992: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1993: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1994: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1995: Miguel Indurain (Spanien) © Getty Images
1996: Bjarne Riis (Dänemark) Riis gab später zu, gedopt zu haben . Die Disqualifikation ist nicht möglich, da die Verwendung von Doping nach acht Jahren verjährt. Die Organisatoren der Tour de France hatte Riis zunächst aus ihrer Siegerliste gestrichen. Mittlerweile wird er dort wieder geführt. © Getty Images
1997: Jan Ullrich (Deutschland) © Getty Images
1998: Marco Pantani (Italien) © Getty Images
1999: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2000: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2001: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2002: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2003: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2004: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2005: Lance Armstrong (USA) © Getty Images
2006: Floyd Landis (USA). Landis wurde aber am 21. September 2007 der Titel aberkannt. Er war positiv auf Testosteron getestet worden. © Getty Images
Dafür wurde Oscar Pereiro nachträglich zum Gewinner der Tour de France 2006 erklärt. © Getty Images
2007: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2008: Carlos Sastre (Spanien) © Getty Images
2009: Alberto Contador (Spanien) © Getty Images
2010: Alberto Contador (Spanien) © dpa
2011: Cadel Evans (Australien) © ap
2012: Bradley Wiggins (Großbritannien) © ap

Die Schlecks werden ihren derzeitigen Rennstall Saxo Bank zum Saisonende verlassen, ein Engagement in Luxemburg scheint trotz der Zweifel von Winokurow sicher. Als Nachfolger für die Brüder hat sich Teamchef Bjarne Riis bereits Contador geangelt. Dieser erklärte bei einem kleineren Rennen in der Nähe von Bordeaux: “Ich hatte viel mit den Leitern von Astana diskutiert.“ Diese hätten ihm ein Ultimatum nach der Tour gestellt. “Ich habe mich dann für das meiner Meinung nach beste Projekt entschieden, und das ist Saxo Bank-Sungard.“ Bei dem dänischen Rennstall erhält Contador einen Zweijahresvertrag.


Gleichzeitig äußerte der Spanier den Wunsch, die derzeitigen Astana- Teamkollegen Daniel Navarro, Jesus Hernandez und Benjamin Noval zu seinem neuen Rennstall “mitzunehmen“. Zumindest Navarro, einer der wichtigsten Helfer Contadors im Gebirge, hat auf die Frage, ob er auch 2011 wieder an der Seite seines Kapitäns fahren wird, geantwortet: “Das ist fast sicher.“

dpa

Kommentare