Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstes Spiel gegen Polen

Handball-WM: Kein Kaderplatz für Musche und Wolff

Handball WM Katar Deutschland Kader
+
Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat seinen Kader für das erste Turnierspiel gegen Polen bekannt gegeben.

Doha - Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat seinen 16-köpfigen Kader für den WM-Auftakt gegen Polen benannt.

Der Isländer verzichtet zum Turnierstart am Freitagabend (17.00 Uhr/Sky) auf Torhüter Andreas Wolff und Linksaußen Matthias Musche. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Freitagmorgen in Doha mit. Sigurdsson darf laut Statuten des Weltverbandes IHF zwei Mal wechseln.

„Wir wollen bereits im ersten Spiel alle Möglichkeiten nutzen und verzichten auf die Nachmeldung eines 16. Spielers“, sagte Sigurdsson: „Allerdings haben wir ein hartes Turnier vor uns. Deshalb ist es gut zu wissen, dass wir zwei Wechselmöglichkeiten haben.“ Musche und Wolf können wie alle anderen Akteure aus dem vor der WM gemeldeten 28-Mann-Kader im Laufe des Turniers nachnominiert werden.

Hanning verteidigt WM-Ziel Achtelfinale

Bob Hanning, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Handballbund (DHB), hat das bescheidene Ziel Achtelfinale bei der WM in Katar für die Männer-Auswahl verteidigt. „Das Ziel des deutschen Handballs müssen dann die 'sweet sixteen' sein, die süßen Sechzehn. Ich bin kein Freund von Luftschlössern, ich bin Realist. Das Viertelfinale wäre mehr als wünschenswert“, sagte der Sportchef in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Freitag). Fans dürften von mehr träumen. „Aber das kann in der jetzigen Situation von uns kein Sprachgebrauch sein. Wir müssen schließlich einen Aufbau machen. Das wissen auch unsere Sponsoren.“

Zudem brach Hanning eine Lanze für Michael Kraus. Der Rückraumspieler von Frisch Auf Göppingen war unerwartet für seine vierte WM nominiert worden. „Es wäre ein Risiko gewesen, ihn nicht zu nominieren, weil man damit auf etwas Besonderes verzichtet hätte. Und in der Situation, in der sich das Nationalteam befindet, brauchen wir etwas Besonderes“, sagte der Manager der Füchse Berlin.

Der WM-Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin/118 Länderspiele/1 Tor), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach/187/1)

Feld: Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen/59/91), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen/98/394), Johannes Sellin (MT Melsungen/30/74), Patrick Wiencek (THW Kiel/66/149), Hendrik Pekeler (TBV Lemgo/25/39), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen/73/195), Steffen Weinhold (THW Kiel/62/147), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten/95/110), Erik Schmidt (TSG Ludwigshafen-Friesenheim/6/2), Michael Kraus (Frisch Auf Göppingen/120/392), Michael Müller (MT Melsungen/63/130), Jens Schöngarth (TuS N-Lübbecke/6/13), Fabian Böhm (HBW Balingen-Weilstetten/3/4), Paul Drux (Füchse Berlin/10/24)

sid/dpa

Kommentare