Frodeno hat Großes vor

+
Jan Frodeno.

Kitzbühel - Triathlon-Star Jan Frodeno strebt nach der olympischen Goldmedaille in Peking bisher Einmaliges an: Als erster Olympiasieger auch Weltmeister werden. Das könnte im September in Budapest gelingen

Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno steht zwei Jahre nach der Goldmedaille in Peking vor seinem zweiten Coup: Mit dem dritten Rang bei der sechsten Station der World-Cup-Serie in Kitzbühel hat der 28-jährige Saarbrücker seine Führung vor dem Weltfinale in Budapest auf 231 Punkte vor Javier Gomez (Spanien) ausgebaut. Wenn Frodeno in der ungarischen Hauptstadt maximal drei Plätze hinter dem 2008-Weltmeister Gomez landet, wäre er der erste Olympiasieger, der auch den WM-Titel gewinnen würde.


“Es liegt in meinen Händen. In Budapest werde ich mit der Nummer 1 an den Start gehen“, hatte Frodeno noch vor dem Start im Nobel- Skidorf angekündigt und seine starke Form mit dem zweiten Platz in Hamburg und dem dritten Rang in London bewiesen. “Es wäre schon sensationell, wenn Jan der Coup in Budapest gelingt. Er muss knapp hinter Gomez bleiben“, meinte DTU-Sportdirektor Wolfgang Thiel.

Im Ziel nach 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen hatte der in Südafrika geborene Frodeno (1:53:21 Stunden) 49 Sekunden Rückstand auf Sieger Stuart Hayes (1:52:32) und 17 Sekunden auf Gomez (1:53:04). “Ich ziehe den Hut vor Hayes. Das war eine Meisterleistung auf dem Rad. Das imponiert mir besonders“, lobte Frodeno den Briten bei dessem ersten Sieg in der World-Cup-Serie.


Maik Petzold (1:53:37/Bautzen) auf Rang fünf und der Saarbrücker Sebastian Rank als Sechster (1:53:39) rundeten den deutschen Team- Erfolg ab. Dabei musste der 24-jährige Rank noch eine Zeitstrafe von 15 Sekunden beim Laufen absitzen, weil er beim Wechsel vom Rad einen Fehler gemacht hatte.

dpa

Kommentare