Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spektakuläres Rennen in Antholz

Deutsche Biathletinnen feiern Staffel-Sieg

+
Jubeln nach ihrem Erfolg in Antholz: Die deutschen Biathletinnen Franziska Hildebrand, Franziska Preuss, Luise Kummer und Laura Dahlmeier (v. li.).

Antholz - Die deutschen Biathletinnen haben im vierten Staffel-Rennen der Weltcup-Saison den zweiten Sieg geschafft. Beim letzten Wettkampf in Antholz gewannen Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Luise Kummer und Laura Dahlmeier am Sonntag ein spektakuläres Rennen.

Das deutsche Quartett lag am Ende 35 Sekunden Sekunden vor Tschechien. Dritter wurde die Ukraine.

In einem vom plötzlich aufkommenden Wind beeinträchtigten Rennen musste Startläuferin Franziska Hildebrand gleich zweimal in die Strafrunde. Pech hatte auch Franziska Preuß, die lange mit einem gebrochenen Stock laufen musste. Trotzdem gelang der 20-Jährigen vor allem dank einer starken Leistung am Schießstand die Aufholjagd von Platz zehn aus. Beim Stehendschießen trotzte sie den Böen und übergab als Vierte an Luise Kummer. Die junge Thüringerin kam mit vier Nachladern durch und lag plötzlich nur noch knapp hinter den zu diesem Zeitpunkt führenden Russinnen.

„Es ist eine Lotterie“, sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig am Schießstand. Doch Schlussläuferin Laura Dahlmeier blieb unbeeindruckt. Die 21-Jährige blieb im Liegendanschlag ohne Fehler und übernahm die Führung. Vor dem letzten Schießen hatte sie großen Vorsprung, blieb erneut fehlerfrei und lief unter dem Jubel der vielen deutschen Fans mit der Fahne in der Hand zum überlegenen Sieg.

dpa

Kommentare