Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sir Ben Ainslie & Co.

Britische Herausforderer gewinnen America's-Cup-Auftakt

Sir Ben Ainslie
+
Sir Ben Ainslie.

Portsmouth - Das britische Segel-Team des viermaligen Olympiasiegers Sir Ben Ainslie hat das erste Kräftemessen aller fünf Herausforderer mit Verteidiger Oracle Team USA im 35. America's-Cup-Zyklus gewonnen.

Das Team Land Rover Ben Ainslie Racing setzte sich bei der Auftakt-Regatta der America's Cup Weltserie vor Portsmouth auf Katamaranen vom Typ AC45 durch. Im Heimatrevier reichten den Engländern ein Rennsieg und ein zweiter Rang am Samstag zum ersten Erfolg im 35. Cup-Zyklus. Die Finalrennen am Sonntag mussten aufgrund stürmischer Winde gestrichen werden.

Die amerikanischen Cup-Verteidiger mit Skipper Jimmy Spithill mussten mit Platz drei hinter dem Emirates Team New Zealand mit seinem neuen Steuermann Perter Burling zufrieden sein. Rund 50 000 Menschen hatten die Wettfahrten der spektakulären Katamarane live von Tribünen aus erlebt.

„Es war wie im Fußball-Stadion, eine brilliante Atmosphäre“, sagte Ainslie nach der ersten Cup-Regatta in britischen Gewässern seit 164 Jahren. Das 35. Duell um die wichtigste Trophäe des internationalen Segelsports findet nach den Vorregatten der Weltserie 2017 vor Bermuda statt.

dpa

Kommentare