Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit hält sich bei Fünftligisten fit

+
Albert Streit.

Köln - Nach seiner Trennung vom FC Schalke 04 hält sich Albert Streit jetzt bei einem Fünftligisten fit. Der Mittelfeldspieler hofft auf ein neues Engagement bei einem hochklassigen Verein.

Mittelfeldspieler Albert Streit hält sich nach seiner Trennung vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 beim Fünftligisten Viktoria Köln fit. Der 31-Jährige, der sich im November nach monatelangen Streitigkeiten vor dem Amtsgericht Gelsenkirchen mit dem DFB-Pokalsieger auf eine Vertragsauflösung zum 31. Dezember geeinigt hatte, hofft auf ein neues Engagement bei einem höherklassigen Klub nach der Winterpause. Schalke hatte dem schon lange aussortierten Streit fristlos gekündigt, weil er Amateurtrainer Bernhard Trares beschimpft haben soll. Gegen die Kündigung klagte Streit.

Viktoria Köln führt mit Trainer Heiko Scholz die NRW-Liga unangefochten an und steht vor dem Aufstieg in die Regionalliga.

sid

Kommentare