Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lionel Messi ist Top-Favorit

Zwei DFB-Stars auf Weltfußballer-Liste

+
Mesut Özil und DFB-Keeper Manuel Neuer stehen auf der Kandidaten-Liste zum Weltfußballer des Jahres

Paris - Auf der Liste zum Weltfußballer des Jahres sind auch zwei deutsche Kandidaten. Topfavorit ist Titelverteidiger Lionel Messi vom FC Barcelona.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Manuel Neuer sind im Rennen um den Titel des Weltfußballers 2012. Der Spielmacher von Real Madrid und der Torwart des FC Bayern München stehen auf der Liste der 23 Anwärter auf die Ballon d'Or-Trophäe. Dies teilten das französische Fachmagazin „France Football“ und der Weltverband FIFA am Montag mit.


Neben Özil und Neuer wurde auch der argentinische Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona nominiert. Der 25-Jährige gewann die Auszeichnung zuletzt dreimal in Serie und gilt erneut als Favorit. Der Sieger wird am 7. Januar im Kongresshaus in Zürich bekanntgegeben.

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

Gleich drei deutsche Trainer können sich Hoffnungen auf den seit 2010 vergebenen Titel des Coach des Jahres machen. Wie 2011 stehen Bundestrainer Joachim Löw und Borussia Dortmunds Meistercoach Jürgen Klopp auf der Liste der zehn Kandidaten. Mit dabei ist zudem Jupp Heynckes vom FC Bayern München. Chancen auf einen zweiten Titel haben der Portugiese José Mourinho von Real Madrid und der frühere FC-Barcelona-Coach Pep Guardiola.

Von Champions-League-Sieger FC Chelsea wurde nur Mittelstürmer Didier Drogba nominiert - der Ivorer ist inzwischen zum chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua Liansheng FC gewechselt. Neben Drogba ist Brasiliens Sturmhoffnung Neymar vom FC Santos der einzige nominierte Spieler, der aktuell nicht bei einem europäischen Verein auf der Gehaltsliste steht.

dpa

Kommentare