Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalmannschaft

Halstenberg: Frankreich EM-Favorit, DFB-Elf kein Underdog

Marcel Halstenberg bestritt bisher sechs Länderspiele für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Christian Charisius/dpa
+
Marcel Halstenberg bestritt bisher sechs Länderspiele für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Christian Charisius/dpa

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Nationalspieler Marcel Halstenberg sieht die deutsche Mannschaft bei der EM im Sommer nicht «als Underdog».

«Natürlich läuft noch nicht alles rund. Bei so vielen jungen Spielern haben wir noch immer viel Luft nach oben, das ist ganz normal», sagte der Abwehrspieler in einem Interview, das der Deutsche Fußball-Bund auf seiner Homepage veröffentlichte. Halstenberg sprach von einer jungen und hungrigen Mannschaft mit viel Potenzial.

Der 28 Jahre alte gebürtige Niedersachse reifte bei RB Leipzig zum Nationalspieler, er bestritt bisher sechs Länderspiele in der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw.

Auch aus der Erfahrung mit einigen französischen Teamkollegen in Leipzig ist für ihn Weltmeister Frankreich derzeit der Topfavorit auf den EM-Triumph in diesem Jahr. Die Équipe tricolore von Weltmeister-Trainer Didier Deschamps ist ebenso Gruppengegner des deutschen Teams wie Europameister Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo.

«Wir haben mit dem amtierenden Weltmeister und dem amtierenden Europameister sicherlich die stärkste Gruppe abbekommen. Aber ich denke trotzdem, dass das machbar ist», meinte Halstenberg.

Interview

Details zu Halstenberg auf DFB-Homepage

Kommentare