Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stimmen zu FC Salzburg vs. FC Bayern

Last-Minute-Tor und Last-Minute-Ärger - Nagelsmann wettert: „Unfassbar schlecht!“

Salzburg Bayern Nagelsmann Coman
+
Kingsley Coman jubelt über den 1:1-Ausgleich (rechts), Trainer Julian Nagelsmann war hinterher sauer über eine Schiri-Entscheidung.

Salzburg – Mit einem blauen Auge ist der FC Bayern München im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League davon gekommen. Durch ein Last-Minute-Tor von Kingsley Coman (90.) retteten die Münchner beim FC Salzburg ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Das hatten die Beteiligten hinterher zu sagen.

Das Spiel in der Statistik:

FC Salzburg: Köhn - Kristensen, Solet, Wöber, Ulmer - Capaldo, Camara, Seiwald (80. Sucic) - Aaronson - Okafor (12. Adamu), Adeyemi (87. Kjaergaard) - Trainer: Jaissle
FC Bayern München: Ulreich - Pavard, Süle, Hernandez - Kimmich, Tolisso (80. Sabitzer) - Gnabry (77. Choupo-Moting), Müller, Sane, Coman - Lewandowski - Trainer: Nagelsmann
Schiedsrichter: Oliver (England)
Zuschauer: 30.000
Tore: 1:0 (21.) Adamu, 1:1 (90.) Coman

Die Highlights der Partie im Video:

Vor 30.000 Zuschauern - in Corona-Zeiten keineswegs eine Selbstverständlichkeit - in der restlos ausverkauften Arena in Salzburg-Klessheim waren die lange Zeit frech auftretenden Gastgeber durch Junior Adamu bereits in der 21. Minute in Führung gegangen. Doch vor allem in der zweiten Halbzeit erhöhten die Bayern den Druck erheblich und verdienten sich den Ausgleichstreffer am Ende redlich (Live Ticker zum Nachlesen).

Gehörig Ärger gab es dann noch in der Nachspielzeit, als Schiedsrichter Michael Oliver den Bayern die Riesenchance zum 2:1 durch Leroy Sané „wegpfiff“. Der englische Referee wollte ein Foulspiel von Thomas Müller an Salzburg-Keeper Philipp Köhn gesehen haben – eine klare Fehlentscheidung, wie die Bilder vom Spiel eindeutig belegen.

Stimmen und Reaktionen der Beteiligten:

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) über das Spiel: „In der zweiten Halbzeit haben wir es wie gegen Bochum besser gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir in der gegnerischen Hälfte zu fehleranfällig gespielt. Wir haben sehr viele Bälle verloren. Die Restverteidigung war nicht gut, auch beim Gegentor. Der Ausgleich am Ende war verdient. Wir haben Salzburg brutal eingeschnürt und in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt und mit mehr Risiko verteidigt. Am Ende können wir mit dem Ergebnis leben.“

...über das angebliche Foul von Müller an Salzburg-Torwart Köhn: „Dass kurz vor Abpfiff gegen Müller gepfiffen wird, ist eine unfassbar schlechte Entscheidung. Da stehen nur noch Salzburger Spieler im Tor. Das kann man doch weiterlaufen lassen und sich im Anschluss nochmal anschauen und wenn es dann ein Foul war, zurückpfeifen.“

Matthias Jaissle (Trainer FC Salzburg): „Unmittelbar nach dem Abpfiff war es natürlich eine kleine Enttäuschung, weil du so spät den Ausgleich bekommst. In ein paar Stunden wird aber der Stolz überwiegen, weil sie es richtig, richtig gut gemacht haben. Wie sie sich in jeden Ball hineingearbeitet und gefightet haben, das war schon aller Ehren wert! Die erste Halbzeit war so, wie wir es uns ausgemalt hatten. (...) In der zweiten Halbzeit war es so, dass wir die Umschaltsituationen nicht so zielstrebig zu Ende gebracht haben. Was die Burschen geleistet haben, da brauchen sie den einen oder anderen Tag zur Erholung. Ein großes Kompliment für die Arbeitsmoral (...).“

Thomas Müller (Kapitän FC Bayern) über das Spiel: „Wir haben gemischte Gefühle. Salzburg ist eine gute Mannschaft. Die Stimmung war super. Da muss man auch mal ein Kompliment ans Publikum machen. So stellt man sich Fußball vor. Es hat Spaß gemacht auf dem Platz, auch wenn es für uns ein Spiel war, in dem wir mehr leiden mussten, als wir uns das gewünscht hätten. Das lag einerseits an der Salzburger Mannschaft, die das gut gemacht hat. Andererseits hatten wir auch eine Vielzahl an guten Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht nur eine Reaktion gezeigt, sondern waren drückend überlegen.“

....über die Szene in der Nachspielzeit: „Das ist ein interessantes ‚Foul‘ von mir muss ich sagen. Hut ab.“

Joshua Kimmich (FC Bayern): „Insgesamt ist es schwierig einzuordnen. Vor dem Spiel hatten wir uns deutlich mehr vorgenommen. In der ersten Halbzeit war das zu wenig. Da waren wir öfter unaufmerksam, so kam Salzburg immer wieder zu gefährlichen Kontern. In der zweiten Hälfte haben wir es dann besser kontrolliert und drückender gespielt. Wir hatten nicht die ganz großen Torchancen, trotzdem hat man in der Mannschaft gemerkt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten.“

Andreas Ulmer (Kapitän FC Salzburg): „Wenn man so spät den Ausgleich bekommt, dann fühlt sich das nicht gut an. Aber wenn man es mit etwas Abstand sieht, dann erkennt man, was für eine Leistung wir über 90 Minuten erbracht haben. Da kann man schon sehr stolz sein (...).“

Junior Adamu (FC Salzburg) bei redbullsalzburg.at: „Es war genauso, wie ich es mir erträumt habe. Also wirklich, genau von diesem Moment habe ich gestern noch geträumt. Als das ganze Stadion meinen Namen gerufen hat, habe ich Gänsehaut bekommen, das war Wahnsinn! Nur leider hat es dann nicht zum Sieg gereicht (...).“

mw

Kommentare