1. mangfall24-de
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Bayern

Laut französischen Medien: Boateng-Wechsel fix! Wie reagieren die Münchner?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Zwigl

Kommentare

Boateng vor Wechsel nach Paris
Boateng vor Wechsel nach Paris © picture alliance/dpa

München - Im Jahr 2011 wechselte Jèrome Boateng für 13,5 Millionen Euro zu den Bayern. Sieben Jahre später stehen die Zeichen auf Abschied. Paris Saint-Germain soll an dem Abwehrhünen Gefallen gefunden haben.

Laut parisunited.net soll sich der deutsche Nationalspieler und die Verantwortlichen der Übermannschaft aus Paris auf einen Vertrag geeinigt haben. Wie das Portal vermeldet, soll sich Sportdirektor Antero Henrique mit den Beratern von Boateng getroffen haben und beide hätten eine Einigung erzielen können. 

Der Vorstandchef des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge sagte zum Abschluss der USA-Reise, dass der Impuls für einen möglichen Wechsel in diesem Sommer von Boateng gekommen sei. "Jérôme ist nach der Saison zu uns gekommen, auch in Form seines Beraters, und hat uns mitgeteilt, dass er sich durchaus vorstellen könnte, zum Ende seiner Karriere nochmal etwas anderes zu machen", klärte Rummenigge auf. "Wir haben darüber ausführlich diskutiert und ihm gesagt, dass wir, wenn er einen Club hat, der bereit ist, eine interessante Ablöse zu zahlen, in Gesprächsbereitschaft sind."

Am 29. Juli stellte jener nochmals fest: "Wir hatten - Stand heute - keinen Kontakt mit Paris Saint-Germain". Damals bestätigte Rummenigge aber auch, dass die Verantwortlichen darüber in Kenntnis gesetzt wurden, dass Boatengs Berater mit dem PSG in Kontakt stünden.

Erfolgreiche Jahre beim FC Bayern - kein Ersatz geplant

Laut Transfermarkt.de liegt der Marktwert des 29-jährigen Innenverteidigers bei 45 Millionen Euro. In 241 Bundesligaspielen erzielte der 1,92-Mann vier Tore und bereitete 16 Weitere vor. Mit dem FC Bayern gewann er zudem im Jahr 2013 die Champions League. 

Bei einem Wechsel des 73-maligen Nationalspielers wird sich der FCB wohl dennoch nicht mehr auf dem Transfermarkt umsehen - darf man den Worten der Vorstandchefs Glauben schenken. Auf die Frage von SportBild, ob ein Boateng-Ersatz nötig sei, antwortete jener: "Nein. Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martínez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Da ist viel Qualität.“

mz/dpa

Auch interessant

Kommentare