Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Würde gerne woanders hingehen“

Abschied nach wenigen Monaten? Ex-Bayern-Star James will weg aus der Wüste

Javi Martinez (l.) und James Rodriguez spielten einst gemeinsam beim FC Bayern.
+
Javi Martinez (l.) und James Rodriguez spielten einst gemeinsam beim FC Bayern.

Einst schnürte er die Schuhe beim FC Bayern, inzwischen verdient er sein Geld in der Wüste. Doch offenbar nicht mehr lang, er strebt einen Wechsel an.

München - Es war vermutlich nicht die größte Glanzzeit seiner Karriere, die James Rodriguez beim FC Bayern* hatte. Dennoch war der kleine Techniker bei den FCB-Fans beliebt.

Unter dem damaligen Coach Niko Kovac fand der Kolumbianer aber nie zu seiner Gala-Form von der WM 2014. Auch eine Rückkehr zu Real Madrid brachte dem feinen Linksfuß nicht den erhoffen Karriere-Schub.

Weiter ging‘s daher auf die Insel, zum FC Everton und Carlo Ancelotti. Dort brillierte James dann wieder, ehe Ancelotti wieder die Königlichen übernahm und Rafa Benitez neuer Coach der Toffees wurde. Der Spanier setzte dabei nicht auf James, sodass dieser den Weg in die Wüste ging.

James Rodriguez: Abschied nach wenigen Monaten? Ex-FCB-Star will weg aus der Wüste

Seit fünf Monaten kickt James nun für Al Rayyan in Kater. Dort erlebte er schon den einen oder anderen Schock-Moment. Sportlich läuft es auch eher mau. Zwar sei er aktuell nicht gänzlich unzufrieden, aber für ewig wolle er nicht in der Wüste kicken.

„Wie lange in Katar? Ich weiß es nicht, man weiß nicht, was passieren wird“, soll James laut dem spanischen Portal Olé beim Gaming-Portal Twitch gesagt haben: „Aber ich würde gerne woanders hingehen. In der Liga haben wir keine guten Ergebnisse erzielt, aber im Pokal läuft es, und das Ziel ist es, diesen zu gewinnen. Immerhin spiele ich, ich bin gut drauf“.

Video: Hat James Rodriguez wegen ihr sein Wort gebrochen?

Satte acht Millionen legte Al Rayyan für James auf den Tisch, wo er noch einen Vertrag bis 2024 besitzt. Dabei wäre er gerne länger in England geblieben. „Ich wäre gerne noch viel länger bei Everton geblieben. Es ist ein spektakulärer Verein, die Fans sind unglaublich“, so der 30-Jährige.

Wohin es James konkret zieht? Europa und die USA sind offenbar Optionen. „Ich würde gerne nach Europa zurückkehren, warum nicht. Ich habe die Voraussetzungen, ich komme in einen Rhythmus und werde abwarten, was passiert“, so der Torschützenkönig der WM 2014: „Eine andere gute Option ist es, in die USA zu gehen. Das gefällt mir sehr, aber dafür ist noch Zeit.“

James lief von 2017 bis 2019 für den FC Bayern auf. Dabei gelangen ihm in 67 Spielen ordentliche 15 Treffer und 20 Assists. Insgesamt absolvierte er 2762 Minuten in der Bundesliga im FCB-Trikot. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare