Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reaktionen zum Topspiel in der Bundesliga

Kritik an den FCB-Bossen? Manuel Neuer nach Sieg im Topspiel: „Uns alle nervt, dass ...“

Torwart Manuel Neuer (FC Bayern Muenchen) gestikuliert
+
Manuel Neuer (M.) bedauert den Abschied von Niklas Süle (r.)

Der FC Bayern empfing zum Topspiel RB Leipzig. Für FCB-Coach Julian Nagelsmann war es ein besonderes Spiel. Was sagen die Beteiligten? Die Reaktionen zum Spiel.

  • Der FC Bayern empfing am 21. Spieltag in der Bundesliga RB Leipzig.
  • Am Ende sieht der Rekordmeister in einem richtig guten Fußballspiel mit 3:2 (2:1)
  • Die Stimmen zum FCB-Spiel gegen die Bullen aus Leipzig.

München - Endlich wieder Bundesliga*, möchte man fast sagen! Spitzenreiter FC Bayern* strebte gegen RB Leipzig am Samstag einen weiteren Sieg an. Nach der ungewöhnlichen Länderspielpause freute sich Trainer Julian Nagelsmann* auf ein „spannendes“ Kräftemessen des deutschen Rekordmeisters gegen den Vizemeister.

„Aus persönlicher Sicht ist es natürlich immer spannend, gegen den Ex-Club zu spielen. Ich hatte eine sehr schöne Zeit dort und freue mich, die Spieler wiederzusehen“, sagte Nagelsmann vor der Partie. Zwei Jahre arbeitete Nagelsmann als Trainer in Leipzig. Beim Spiel am Samstag waren erstmals seit Ende November wieder Zuschauer in der Allianz Arena dabei. 10 000 Fans durften mitjubeln.

Was sagen die Beteiligten nach dem Topspiel? Oliver Kahn ließ sich ein wenig in dieTransfer-Päne des Bayern schauen. Und Thomas Müller gab wie gewohnt ein kurzweiliges Interview nach der Partie.

Wir fassen für Sie die Stimmen zum Spiel des FC Bayern gegen RB Leipzig auf Sky zusammen.

Thomas Müller (Torschütze, FC Bayern) nach dem Spiel über...

... den verdienten Erfolg: „Es war ein gutes und attraktives Spiel, weil beide Teams ähnlich agiert haben. Insgesamt haben wir dieses Spiel verdient gewonnen. Auch wenn Leipzig durchaus gute Chancen hatte - aber auch wir können noch zwei Treffer erzielen.“

... Gegner RB Leipzig, der nicht seinem Tabellenplatz entsprechend auftrat: „Das ist ja selbsterklärend, sie spielen unter ihren Möglichkeiten. Leipzig ist eins der Top-Teams der Liga.“

... die Rückkehr der Fans in die Arena: „Super! So ein gutes Gefühl! Tore schießen in der Arena, wenn dann das Licht flackert und man die Fans sieht, dafür lohnt es sich zu ackern. Auch wenn 10.000 Fans jetzt nicht alles sind.“

... mögliche Gespräche zu seiner Vertragsverlängerung: „Noch nicht. Dazu werde ich mich jetzt nicht dazu äußern, wir konzentrieren uns jetzt erstmal auf die kommende Trainingswoche.“ (grinst)

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... seine Aussage zu der VAR-Aktion, dass es kein Foul gewesen war: „Ich hab nur gefragt! Das war die einzige Szene im Spiel, wo ich mal ruhig war.“ (lacht)

... das Match und die Gegentore: „Es war ein sehr interessantes Spiel, das erste Mal seit langen wieder Zuschauer da. Beide Teams hätten gewinnen können. Eine Sache haben wir in der ersten Hälfte falsch gemacht: Wir wollten jeden Angriff zum Abschluss bringen, im zweiten Durchgang waren wir dann geduldiger. Das zweite Tor können wir verhindern. Das ärgert mich ein bisschen, das war nämlich matchplan-spezifisch. Da muss Benji (Pavard) die Tiefe zumachen.“

... Christopher Nkunku, der ein starkes Spiel ablieferte, ein Man für den FCB wäre: „Ich kenne ihn sehr, sehr gut. Markus Krösche (Ex-RB-Sportdirektor, Anm. d.Red.) und ich haben ihn aus Paris damals geholt. Er ist herausragend - aber ich glaube, dass er sehr teuer ist. Ich war ja schon sehr teuer.“ (lacht)

... seine Formation mit der Dreierkette: „Ich will da in der Offensive gerade keinen opfern. Wenn Phonzie ausfällt, hätte ich vier Innenverteidiger in der Viererkette, damit ist zwar ein Team schon Weltmeister geworden, aber das ist nicht mein Ansatz von Fußball.“

Manuel Neuer (Kapitän, FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Ergebnis: „Zu Null nimmt man natürlich lieber. Das erste Gegentor lief unglücklich. Das gehört aber dazu. Das war ein Eiertor. Defensiv haben wir das bei so vielen Offensiven in unserer Startelf sehr gut gemacht.“

... seinen Plan, wie lange er spielen möchte: „Der Plan ist, so lange ich gebraucht werden, so lange ich gesund bin und so lange es Spaß macht, zu spielen. Guter Plan, oder?!“

... den Abschied von Niklas Süle und der Kritik von Rummenigge am Innenverteidiger: „Für mich als Torwart ist es natürlich schade, wenn er sich für einen anderen Weg entscheidet. Aber das muss man akzeptieren. Ich werde ihn ja nicht ganz verlieren, er ist ja noch Nationalspieler. Wenn man so lange miteinander spielt, ist es natürlich schade, wenn so ein Eckpfeiler dann wegbricht. Uns alle nervt, dass Niklas geht. Er wird uns fehlen. Er kam von Hoffenheim, es war ein Weg, bis er sein Leistungszenit erreicht hat. Insofern kann man schon sagen, dass er sich durchgesetzt hat.“

Peter Gulasci (Torwart RB Leipzig) nach dem Spiel über...

... Leipzigs Fehler: „Wir hatten einen Plan für viel Ballbesitz. Wir wussten, da gibt es ein Risiko. Wir haben einen Fehler zu viel gemacht, das bestraft so eine Mannschaft natürlich.“

... Leipzigs starke Leistung: „Deswegen ist es ärgerlich, dass wir zu viele Fehler gemacht haben. Wir hatten einen guten Plan. Wir waren ganz nah dran, was mitzunehmen. Das hätte extrem geholfen in unserer Situation.“

... seinen Chip-Ball vor einem Gegentor, anstatt zu schlagen: „Wir haben versucht, aktiv zu sein und hinten raus zu spielen. Das war unglücklich, und in dieser Situation nicht die richtige Entscheidung.“

... Manuel Neuer: „Er stand zweimal goldrichtig. Da war er schon am Boden. Wenn man gut ist, hat man auch Glück.“

Lothar Matthäus, Sky-Experte, Nach der Partie über:

... Manuel Neuer: „Er ist mein Spieler des Spiels. Neuer ist das Nonplusultra unter den Torhütern. Ich sehe bei ihm auch keine Abnutzung. Er wird noch einige Jahre spielen.“

... Leipzigs Aussichten: „Die Mannschaft hat zueinander gefunden mit Tedesco. Wenn diese Faktoren weiterhin zu sehen sind, sind sie ein ernsthafter Kandidat für die Champions League. Den Pokal können sie auch gewinnen. Sie haben hohe Qualität.“

... dass Leipzig kaum Bälle geschlagen hat: „Heute wäre vielleicht mal der Anlass gewesen, mal die Bälle lang zu schlagen auf Silva. Wenn ein Trainer das sagt, ist das ein ganz großes Risiko, wenn man weiß, dass eine Mannschaft wie Bayern so gut presst. Das hat Leipzig das eine oder andere Mal nicht gemacht. Das hätte schon nach ein paar Situationen läuten müssen. Das war des Guten zu viel.“

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig) nach dem Spiel über:

... seinen Eindruck vom Spiel: „In Summe ist es schade, dass wir nahezu zwei Eigentore schießen. Bayern braucht diese Unterstützung nicht.“... die Gegentore: „Die Entscheidungen, wann wir tief spielen, sind das Entscheidende. Wenn du lockst und lockst, darfst du den Moment nicht verpassen, wann du tief spielst.“

... Leipzigs starken Auftritt und ob er zufrieden ist: „Schwierig, nach einer Niederlage von Zufriedenheit zu sprechen. Klar, wir haben es gut gemacht. Aber wenn du verlierst, ist das Schrott.“

... die Tabelle: „Das ist Wurst heute. Die nächsten Wochen auch. Das zählt erst im Mai. Da wollen wir so gut wie möglich abschneiden.“... seinen ehemaligen Klassenkameraden beim Trainerlehrgang, Julian Nagelsmann: „Schön, dass wir uns immer wieder sehen.“

Julian Nagelsmann vor dem Spiel gegen RB Leipzig

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über...

... den „bockigen“ Lewandwoski nach dem Hertha-Spiel: „Robert ist so, wenn man mit ihm spricht und manche Situationen durchgeht, dann ist es auch wieder gut. Aber das zeichnet ihn ja aus. Wenn er mal bockig wird, geht‘s ja nicht immer um die Tore, sondern um die Situation. Er wird heute wieder ein gutes Spiel machen.“

... den Vertrag von Thomas Müller: „Wir sprechen immer mit Thomas. Auch Brazzo. Aber es wird noch weitere Gespräche geben. Er ist FCB-Spieler seit jeher.“

... die Aufstellung ohne Wechsel: „Wir haben in Berlin ein sehr gutes Spiel gemacht, daher gab‘s keinen großen Grund zu wechseln. Wir haben noch zwei Spieler auf der Bank, die eigentlich von der Leistung her aktuell in die Startelf müssten, aber die nenn ich jetzt mal namentlich nicht.“

... die Gründe für den Süle-Abgang: „Das ist Thema des Spielers, dies zu beantworten. Ich kenne ich ein paar Gründe. Aber nicht alle. Er sucht eine neue Herausforderung, das muss man akzeptieren.“

... den Verlust des Abwehrchefs in Form von Süle: „Ja, neee. Sowas haben wir nicht. Wir werden uns im Sommer aber umschauen müssen.“

... die Aussage von Karl-Heinz Rummenigge, Süle habe sich in München nicht durchgesetzt: „Ich habe es auch nur gelesen, und nicht mit ihm gesprochen. Kalle ist so erfahren, dass er Dinge auch sagen darf. Wichtig ist, was ich Niklas in der Kabine sagen.“

Domenico Tedesco (Trainer, RB Leipzig) vor dem Spiel über ...

... Kumpel Nagelsmann, den er in- und auswendig kennt: „In- und auswendig ist etwas übertrieben. Wir kennen uns aus dem Lehrgang, aber da gibt‘s noch Unterschiede.“

... den Matchplan: „Wir brauchen den Ball, wir müssen mutige Spieler haben. Darauf freue ich mich, auch wenn wir wissen, dass wir leiden müssen.“

Video: Darum hat sich Hasan Salimaidzic die Vertragsverlängerung verdient

Oliver Kahn (Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern) vor dem Spiel über...

... den möglichen nächsten Neuer-Rekord: „Irgendetwas könnte er mir ja auch übrig lasen, aber das scheint nicht der Fall. Aber das zeigte seine Stabilität. Wenn es einer verdient hat, dann Manuel.“

... den Abschied von Süle: „Wir haben sehr, sehr viele Gespräche mit Niklas und seinem Berater geführt. Wir haben ihn verstanden. Es gibt bestimmte Limitierungen, über die wir nicht hinweggehen wollen. Dabei ging es auch ums Geld, aber nicht nur.“

... die Zukunft von Corentin Tolisso: „Ich glaube, dieses Thema ist nur eins für den FC Bayern. Jeder Verein, wie PSG mit Mbappe, hat die Sorgen, dass Spieler ablösefrei gehen könnten. Das bringt aber auch sehr viele Chancen für uns, weil gute Spieler für uns dann auch ablösefrei zu haben sein werden.“

... die mögliche Vertragsverlängerung von Gnabry: „Wir sind in Gesprächen. Aber es gehören immer zwei dazu, damit es passt. Es gibt viele Faktoren. Man muss in die Spieler hineinhorchen, die nun schon länger bei uns sind. Dass die Spieler mal Gedanken machen, ist ganz normal. Wir stehen im ständigen Austausch.“

... die Angst mit Neuer, Müller und Lewandowski drei Leistungsträger zu verlieren: „Die Spieler haben Vertrag bis 2023, wir brechen daher nicht in Panik-Attacken aus. Sie stehen auf der Agenda ganz oben - jetzt gilt aber erstmal dem letzten Drittel der Saison der Fokus.“

... die Zukunft von Hasan Salihamidžić: „Wenn man sich die Erfolge und den Kader anschaut., muss man sagen, dass wir einen super Kader haben. Die Mannschaft hat gezeigt, wozu sie fähig ist - und Hasan hat einen großen Anteil. Ich kann mir vorstellen, dass er noch eine lange Zukunft bei uns hat.“

... den Rückzug von Max Eberl: „Es hat mich nachdenklich gemacht. Es ist ganz, ganz schwierig sich ein Bild von Außen zu machen. Max weiß es nur selbst, was sich bei ihm aufgebaut hat. Ich kann nur sagen: Respekt!“

(smk/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare