Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ablösefreier Bayern-Verteidiger

BVB baggert an Bayern-Star Süle: Bericht enthüllt erste Gespräche

Der FC Bayern und Niklas Süle gehen ab Sommer getrennte Wege. Für den Verteidiger gibt es nun einige Wechseloptionen - offenbar auch eine innerhalb der Bundesliga.

München - Am vergangenen Mittwoch bestätigte Bayern-Boss Oliver Kahn den Abgang von Niklas Süle. Die Verkündung war keine Überraschung, zuvor hatten bereits Berichte über die gescheiterten Vertragsverhandlungen zwischen dem Verein und dem Nationalspieler die Runde gemacht. Der ablösefreie Innenverteidiger wird seitdem verstärkt mit vielen Vereinen in Europa in Verbindung gebracht, auch ein direkter Bundesliga-Konkurrent soll sich unter die Bewerber gemischt haben.

FC Bayern: Niklas Süle verlässt Rekordmeister - Bundesligist nimmt offenbar Kontakt zum Verteidiger auf

Zuletzt hatte Süle Medienberichten zufolge ein Angebot des neureichen englischen Erstligisten Newcastle United ausgeschlagen. Doch auch andere Vereine wie etwa der FC Chelsea sollen am 26-Jährigen interessiert sein. Einem Bericht von Sport1 nach sieht sich Süle auch innerhalb der Bundesliga nach einem neuen Verein um.

Offenbar soll sich Borussia Dortmund mit einer Verpflichtung des gebürtigen Frankfurters befassen. Wie der Sender mit Verweis auf eigene Informationen berichtet, soll es bereits Gespräche zwischen dem BVB und der Spieler-Seite gegeben haben. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Schwarz-Gelben ihr Interesse an Süle bekunden, bereits 2016 sollte er den Abgang von Mats Hummels nach München kompensieren. Im Sommer 2017 holte der FC Bayern den damals 21-Jährigen schließlich für satte 20 Millionen Euro aus Hoffenheim.

FC Bayern: Rummenigge kritisierte Niklas Süle zuletzt - tendiert der Nationalspieler zum Auslandswechsel?

Allerdings wurde Süle in München oft von Verletzungen zurückgeworfen und kämpfte die meiste Zeit über um einen Stammplatz. Zu Beginn der Woche hatte sich der ehemalige Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge über die fünf Bayern-Jahre des Abwehrmanns geäußert und stimmte dabei höchst kritische Töne an. „Er war immer ein brauchbarer Spieler. Das Problem ist, er hat sich nie wirklich auf seiner Position durchgesetzt“, meinte er gegenüber Sky über den Defensivmann. In der Innenverteidigung seien die Münchner „auch ohne Süle gut besetzt“, so Rummenigge.

In Dortmund wäre Süle hingegen wohl gesetzt, auch weil Mats Hummels als verletzungsanfällig gilt und Marin Pongracic den Verein zum Sommer verlässt. Der Profi soll jedoch zu einem Wechsel ins Ausland tendieren. Wie Sport1 unter Berufung auf das Spielerumfeld berichtet, soll es eine „zeitnahe“ Entscheidung über den nächsten Karriereschritt des DFB-Stars geben. Für die Dortmunder wäre er auch angesichts seiner Erfahrung aus 212 Bundesliga-Partien sowie 32 Spielen in der Champions League sicherlich eine Bereicherung. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Michael Weber/imago-images

Kommentare