Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Fans beider Vereine

Rehden - FC Bayern: Ab 20 Uhr im Live Ticker

+
Für Bastian Schweinsteiger und den FC Bayern beginnt am Abend wieder der Ernst des Lebens: Der Triple-Sieger gastiert im Pokal bei Viertligist Rehden.

Osnabrück - Der FC Bayern startet am Abend mit dem Pokalspiel beim BSV Rehden in die neue Saison. Bei uns könnt ihr das Spiel ab 20 Uhr gleich in zwei Live Tickern verfolgen.

"Wunder gibt es immer wieder", sang einst Katja Ebstein. Die Schlagersängerin meinte damit zwar nicht spezifisch die großen Sensationen im DFB-Pokal, dennoch kam es in den vergangenen Jahren regelmäßig vor, dass der Underdog dem großen Favoriten ein Bein stellte.

So eindeutig wie beim Duell zwischen dem Viertligisten BSV Rehden (Regionalliga Nord) und dem aktuellen Triple-Sieger FC Bayern München (Montag, 20.30 Uhr, ARD und Sky live) dürften die Voraussetzungen jedoch noch nie gewesen sein: Ein Ausscheiden der topbesetzten Bayern mit Star-Trainer Pep Guardiola scheint unmöglich. Dennoch werden die Amateure, die für das Spiel ihrers Lebens ins etwa 70 Kilometer entfernte Osnabrück ausweichen, ihr letztes Hemd geben. „Mal sehen, wie hoch wir gewinnen“, sagt Predrag Uzelac, Coach des Viertligisten - und meint das natürlich ironisch.

Denn der Viertligist räumt sich selbst eigentlich keine Chance gegen den die auf dem Papier übermächtigen Bayern ein. Der Triple-Sieger ist übrigens ausnahmsweise erst am Vormittag des Spieltages mit einer Sondermaschine gen Niedersachsen aufgebrochen. Dabei wirkten die Spieler konzentriert und kündigten an - wie der Oberaudorfer Bastian Schweinsteiger auf seiner Facebook-Seite - den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen zu wollen. Das Stadion ist übrigens mit knapp 17.000 Zuschauern bereits ausverkauft.

Sensationen im DFB-Pokal seit 1990

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
 © dpa/mm
1. DFB-Pokal-Runde 2012/2013: Gleich sechs Bundesligisten flogen schon in der 1. Runde raus, fünf davon gegen Drittligisten oder Amateurvereine. So wie 1899 Hoffenheim, dass gegen den Regionalligisten Berliner AK mit 0:4 unter die Räder kam. © dpa
Mit dem TSV Havelse kam gegen den 1. FC Nürnbereg ebenfalls ein Regionalligist gegen einen Bundesligisten weiter. Havelse gewann 3:2 nach Verlängerung. © dpa
Drittligist Kickers Offenbach bezwang Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth mit 2:0. © dpa
Debakel für den Bundesliga-Dino: Bei Drittligist Karlsruher SC schied der Hamburger SV mit 2:4 aus. © dpa
Mit dem selben Ergebnis, allerdings nach Verlängerung, unterlag Werder Bremen bei Preußen Münster. © dpa

Wenn Sie das Spiel bei uns im Ticker verfolgen wollen, bieten wir ihnen (ab circa 20 Uhr) zwei Möglichkeiten: Sie können die Partie aus Bayern-Sicht wie gehabt bei unserem Partnerportal tz online verfolgen. Wenn Sie sich aber lieber einen Ticker aus Sicht und mit Sympathie für den Underdog zu Gemüte führen wollen, empfehlen wir Ihnen einen Klick auf den Live-Ticker unserer Partnerportals aus Syke. Syke liegt in der Nähe von Rehden - und der gesamte Bremer Raum fiebert dem Spiel des Jahres entgegen.

tz online/redro24

Kommentare