Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verein muss 20.000 Euro zahlen

DFB verhängt hohe Geldstrafe gegen Bayern

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des DFB hat Triple-Gewinner Bayern München wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens sowie eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes zu einer hohen Strafe verdonnert.

Der Verein muss jetzt 20 000 Euro zahlen. Während der Partie gegen Eintracht Frankfurt und während des Finals im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart war bei den Fans des Rekordmeisters jeweils Pyrotechnik zum Einsatz gekommen. Zudem war gegen den SC Freiburg eine Zuschauerin auf das Spielfeld gerannt. Zudem wurden die Bundesligisten SC Freiburg (8000 Euro), FSV Mainz 05 und VfB Stuttgart (jeweils 5000) wegen unsportlichen Verhaltens ihrer Fans verurteilt. Zweitligist VfL Bochum muss hingegen aufgrund von zwei Fällen eines unsportlichen Verhaltens 10 000 Euro zahlen. Die Vereine haben den Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.

dpa

Das sind die Trikots der Bundesligisten 2013/2014

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kommentare