Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lob von Gladbach-Manager

Eberl über Haaland: «Ein Puzzleteil, das gefehlt hat»

Weiß, wo das Tor steht: BVB-Neuzugang Erling Haaland. Foto: Stefan Puchner/dpa
+
Weiß, wo das Tor steht: BVB-Neuzugang Erling Haaland. Foto: Stefan Puchner/dpa

Berlin (dpa) - Max Eberls erster Gedanke beim Transfer von Stürmer-Megatalent Erling Haaland zu Borussia Dortmund war kein feiner.

«Darf man das sagen? Scheiße. Er ist ein Puzzleteil, das ihnen gefehlt hat. Ein Konkurrent in der Bundesliga hat einen großartigen Transfer getätigt», sagte der Manager des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach am Montagabend bei «100% Bundesliga - Fußball bei Nitro».

Der erst 19-jährige Norweger, den der BVB in der Winterpause von Red Bull Salzburg für 20 Millionen Euro verpflichtet hatte, erzielte in seinen ersten beiden Jokereinsätzen für den BVB gleich fünf Tore. «Es sieht ganz danach auch, als sei er der neue Wunderknabe. Wenn er nur ein paar Minuten spielt, und dann immer so extrem für Furore sorgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er, wenn er von Anfang an spielt, die Bundesliga kaputt schießt», sagte der frühere Borussen-Profi und Nitro-Experte Steffen Freund.

Facebook RTL Nitro

Kommentare