Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auszeichnung

Brych und Riem als Unparteiische des Jahres geehrt

Felix Brych
+
Ist zum fünften Mal Deutschlands Schiedsrichter des Jahres: Felix Brych.

Felix Brych und Riem Hussein sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Schiedsrichter des Jahres 2021 ausgezeichnet worden.

Berlin - Für Brych, der seine internationale Karriere nach seinen starken fünf Auftritten bei der EM zum Jahresende abschließen wird, ist es nach 2013, 2015, 2016 und 2018 bereits die fünfte Auszeichnung. Hussein (41), die das Champions-League-Finale der Frauen leitete, wurde nach 2013, 2016 und 2020 zum vierten Mal als Schiedsrichterin des Jahres geehrt.

Als dritter Unparteiischer in der Bundesliga-Geschichte knackte Brych in der Vorsaison die Marke von 300 Bundesligaspielen. International kann der 45-Jährige unter anderem auf Einsätze bei zwei Weltmeisterschaften, zwei Europameisterschaften, dem Europa-League- und Champions-League-Finale sowie einer Olympia-Teilnahme zurückblicken. Die Entscheidung von Brych, seine internationale Karriere zu beenden, verdiene den größten Respekt, „auch wenn wir damit einen herausragenden Botschafter der deutschen Schiedsrichterei verlieren“, sagte Ronny Zimmermann, Vizepräsident für Jugendfußball und Schiedsrichterwesen.

Brych hatte Mitte Juli nach der für ihn erfolgreichen EM erklärt, zukünftig auf internationale Großereignisse zu verzichten. National macht er aber weiter, in der Bundesliga liegt die Altersgrenze für Referees bei 47 Jahren. dpa

Kommentare