Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Blitzeinschlag

Drama um Fußball-Trainer! Blitz schlägt auf Spielfeld ein - Coach stirbt, drei Spieler verletzt


Schwere Gewitter über Bonn / Rhein-Sieg-Kreis. tausende Blitze und Donnergrollen erstecken sich über das ganze Rheinland in der Nacht vom 19. auf den 20.06.2021
+
Drama um Fußball-Trainer! Blitz schlägt auf Spielfeld ein. (Symbolbild)

Ein Fußball-Trainer ist von einem Blitzeinschlag tödlich getroffen worden. Drei Spieler wurden dabei verletzt - wenn auch nur leicht.

Sofia - Drama auf einem bulgarischen Sportplatz! Ein Blitz hat in einem Stadion einen Trainer tödlich getroffen. Das Unglück ereignete sich bei einem Freundschaftsspiel in dem südbulgarischen Dorf Lessitschowo, wie der private Fernsehsender bTV am Montag in Sofia berichtete.

Blitzeinschlag: Drama um Fußball-Trainer! Blitz schlägt auf Spielfeld ein - Coach stirbt

Der 41-jährige Trainer des bulgarischen Clubs Hebar Pasardschik, Iwan Rantschew, sei auf der Stelle gestorben. Er hatte an dem Spiel zwischen zwei lokalen Teams als Spieler teilgenommen. Drei Spieler wurden bei dem Blitzschlag leicht verletzt. Die Blitzschutzanlage des Stadions soll nun überprüft werden.

Vor einem Jahr kam es in Baden-Württemberg zu einem ähnlichen Vorfall, damals mussten 15 Spieler verletzt ins Krankenhaus. Todesopfer gab es damals glücklicherweise keine. (smk/dpa)

Kommentare