Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gedanke geht "sehr weit"

Robben denkt über Rücktritt nach

+
Arjen Robben erwägt einen Rücktritt

Ruhpolding - Arjen Robben vom FC Bayern hat angesichts seiner aktuellen gesundheitlichen Probleme erneut an ein Karriereende gedacht. Die Überlegungen gehen angeblich "sehr weit".

FC-Bayern-Star Arjen Robben denkt über ein frühzeitiges Karriereende nach. Der Gedanke an einen Rücktritt gehe "sehr weit", er "geistert durch meinen Kopf, nicht nur jetzt“, sagte der 28-Jährige dem niederländischen TV-Sender NOS bei einem Termin in Ruhpolding. In der Biathlon-Hochburg besuchte er seinen Landsmann, Eisschnelllauf-Olympiasieger Sven Kramer. Kramer bereitet sich im benachbarten Inzell auf die neue Saison vor.

Robben hat seit Ende September wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel, die aus dem Rücken herrühren, kein Spiel mehr für die Bayern bestritten. Der Frust darüber sitzt tief. „Er (gemeint ist der Schmerz, die Red.) kommt aus meinem Rücken und strahlt bis in die Oberschenkelmuskulatur aus. Ich habe noch keinen Termin für eine Rückkehr aufs Spielfeld“, sagte Robben, betonte aber: „Ich gehe davon aus, dass es nicht mehr lange dauert.“

Der Gedanke an Rücktritt sei ihm schon häufiger durch den Kopf geschossen, bekannte Robben. „Ich wollte meine Fußballschuhe abgeben und Schluss machen. Ich habe eine ganze Litanei von Verletzungen bis an die Decke“, sagte er und und zeigte auf die hohe Hallendecke des Holzlagers in Ruhpolding, in der sich Kramers Eisschnelllauf-Mannschaft einen Kraftraum eingerichtet hat. „Das macht mich manchmal sehr traurig“, fügte Robben hinzu.

Beim FC Bayern blieb man nach dem Interview Robbens gelassen. „Da ist überhaupt nichts dran, das ist Quatsch“, sagte FCB-Sportvorstand Matthias Sammer vor dem Champions-League-Match in Lille bei „Sky“. Dass den Superstar die ständigen Verletzungen frustrieren, sei natürlich offensichtlich, aber „er ist in besten Händen und er wird noch lange spielen“, verkündete der frühere Nationalspieler.

sid/dpa

Kommentare