Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl

Appell der Kroos-Brüder: Wählen gehen und Haltung zeigen

Ex-Nationalspieler
+
Toni Kroos appelliert ans Wählen.

Fußballprofi Toni Kroos und sein Bruder Felix haben dazu aufgerufen, im September wählen zu gehen, Haltung zu zeigen und keine Stimme zu verschenken.

Berlin - „Ich glaube, dass es wichtiger denn je ist zu wählen. Man muss das jetzt nicht ausführen, dass relativ viel in die falsche Richtung läuft“, meinte Toni Kroos in der am Mittwoch veröffentlichten neuesten Folge des gemeinsamen Podcasts „Einfach mal Luppen“.

Nichtwählen „ein Fehler“

Er selber habe auch nicht immer an Wahlen teilgenommen, gab der ehemalige DFB-Nationalspieler zu, dies sei im Nachhinein aber „ein Fehler“ gewesen. Sich zu entscheiden, sei aber nicht immer einfach, „weil sich in meinen Augen auch nicht eine einzige Partei herauskristallisiert, bei der man sagen könnte: Boah, hier läuft's aber wie am Schnürchen. Das ist nicht so“, sagte der 31-Jährige fünf Wochen vor der Bundestagswahl am 26. September.

„Wenn man schon nicht hundertprozentig überzeugt ist von seinem Kreuz, ist es aber auch ein Kreuz gegen eine andere Partei wie zum Beispiel die AfD“, meinte der Weltmeister von 2014 und Real-Madrid-Profi. Für ein friedliches und weltoffenes Deutschland sei es „sehr, sehr wichtig zu wählen“.

Bruder Felix, der seine Profikarriere vor einem Monat überraschend beendete, hat sich noch nicht entschieden. „Ich weiß noch nicht, wen ich wählen werde im September. Ich weiß natürlich auch, wenn ich nicht wählen werde“, erklärte der 30-Jährige. Er werde sich „in den nächsten Wochen noch intensiver damit beschäftigen und mal den Wahl-O-Maten anschmeißen“, sagte Felix Kroos. „Ich werde sicher eine Entscheidung aus Überzeugung treffen.“ dpa

Kommentare