Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Waldkraiburg: Zweite Kontigentstelle neu besetzt

Wieder ein Kanadier: Ken Neil kommt zum EHC

+
Das ist jetzt Vergangenheit: Ken Neil auf nordamerikanischem Eis.

Waldkraiburg - Der bayerische Playoff-Meister EHC Waldkraiburg besetzt seine zweite Kontingentstelle in der kommenden Oberliga-Saison ebenfalls mit einem kanadischen Stürmer. Der 25-Jährige Linksschütze Kenneth „Ken“ Neil aus Kanada kommt.

Wie für den ebenfalls neu verpflichteten Kanadier Brent Norris, wird es auch für Neil die erste Station in Europa sein. Aber der Torjäger wird wohl keine großen Anpassungsprobleme in Waldkraiburg haben. Denn die beiden neuen Kanadier beim EHC Waldkraiburg kennen sich recht gut. 

Ken Neil wurde 1992 in Clarenville in Neufundland geboren

So sieht der Neuzugang ohne Gesichtsschutz aus.

und sorgte zunächst in den Nachwuchsligen Kanadas mit seinen Torjägerqualitäten für Aufsehen. 2010 ging es für den damals 18-Jährigen in die kanadische Hauptstadt Ottawa zu den Nepean Raiders und hier spielte Neil knapp drei Jahre mit dem Neu-Löwen Brent Norris zusammen.

Freude über das Wiedersehen

„Ich freue mich extrem darauf, wieder mit Brent zusammen zu spielen. Das hat zwei Jahre lang im Nachwuchs schon gut geklappt!“ so Ken Neil. In dieser Zeit in der Central Canada Hockey League (CCHL), als sie 2012 am Ende sogar den Meistertitel holen konnten, scorte Neil wie am Fließband: In 156 Spielen gelangen ihm 198 Scorerpunkte (67 Tore und 131 Assists).

2013 ging er an die State University of New York. Hier spielte er fortan für die Uni-Mannschaft, die Oswego Lakers in der National Collegiate Athletic Association III (NCAA III). Die von der NCAA organisierte College-Meisterschaft gilt als die bedeutendste Eishockey-Meisterschaft der Vereinigten Staaten, da in ihr nur Teams der USA antreten und in anderen Ligen auch kanadische Teams vertreten sind. Mit seiner Uni-Mannschaft absolvierte Ken Neil insgesamt 102 Spiele, dabei verbuchte er 122 Scorerpunkte, bestehend aus 59 Toren und 63 Assists.

Und jetzt Europa ...

In der letzten Saison, in der Neil mit 45 Zählern (19 Tore) in 28 Spielen teaminterner Top-Scorer wurde, verpassten die Oswego Lakers die Playoffs, daher ließ Neil die Saison in Pensacola in Florida ausklingen. In der Southern Professional Hockey League absolvierte er noch 13 Spiele für die Pensacola Ice Flyers, dabei verbuchte er sechs weitere Treffer und vier Vorlagen.

Nun wagt er den Sprung über den großen Teich und startet das Eishockey-Abenteuer in Europa. Gemeinsam mit Brent Norris will Ken Neil bei den Löwen für Furore sorgen. Auf Seiten des EHC Waldkraiburg ist man froh, dass man diese Verpflichtung einfädeln konnte. 

Wie auch bei Neils altem und neuem Teamkollegen Norris waren viele Telefonate und Video-Sichtungen nötig. Doch von den Qualitäten waren EHC-Coach Sergej Hatkevitch und der Vorstand der Löwen von Beginn an überzeugt.

Löwen erhalten problemlos Lizenz

„Wir sind uns sicher, da zwei gute Verpflichtungen gemacht zu haben, und freuen uns sehr,“ erklärt Club-Boss Wolfgang Klose. Man wollte den Fans auf den Kontingentstellen Spieler aus Nordamerika präsentieren. Das hat geklappt. Nun hofft man, dass auch die Fans die Bemühungen würdigen und die Neuzugänge selbst in Augenschein nehmen. „Ich bin sehr aufgeregt und gespannt auf die Zeit in Europa. Ich kann nicht erwarten, rüberzukommen und es endlich losgeht,“ so Neil. 

In Sachen Oberliga gibt es eine weitere positive Nachricht, die der EHC verkünden kann: So hat man die Oberliga-Lizenz durch den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) vor wenigen Tagen ohne Beanstandungen oder Auflagen erhalten. Ein weiteres Zeichen für die nachhaltige, gewissenhafte und gute Arbeit, welche die Vorstandschaft um Präsident Wolfgang Klose und besonders Manager Thomas Höfner seit Jahren leistet! 

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Kommentare