Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klarer Sieg über Arizona Coyotes

"Vegas Strong": Golden Knights gewinnen emotionale Heimpremiere

Bereits nach rund elf Minuten führten die Golden Knights mit 4:0 gegen Arizona
+
Bereits nach rund elf Minuten führten die Golden Knights mit 4:0 gegen Arizona

Das neue NHL-Team Vegas Golden Knights hat eine erfolgreiche Heimpremiere in der Liga gefeiert. 17.000 Zuschauer wohnten der emotionalen Partie gegen Arizona bei.

Die Vegas Golden Knights haben zehn Tage nach dem Massaker mit 58 Todesopfern ihre emotionale Heimpremiere in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gewonnen. Im allerersten Spiel einer Profi-Mannschaft in der Spielermetropole in Nevada setzte sich Las Vegas mit 5:2 gegen die Arizona Coyotes durch.

"So wie ihr alle bin ich stolz darauf, Las Vegas meine Heimat zu nennen", sagte Kapitän Deryk Engelland in einer Ansprache vor der Partie. "Ich habe meine Frau hier getroffen, meine Kinder sind hier geboren, ich weiß wie besonders diese Stadt ist." Engelland bedankte sich bei den Ersthelfern und sicherte den Familien und Freunden der Opfer Unterstützung zu: "Wir werden alles tun, damit diese Stadt heilt."

Das Spiel stand unter dem Motto "WHEN THINGS GET DARK, LAS VEGAS SHINES. #VegasStrong". Mit verschiedenen Aktionen vor Spielbeginn gedachten die Teams und 17.000 Zuschauer der Toten bei der bislang schlimmsten Massenschießerei in der Geschichte der USA am 1. Oktober.

Das 5:2 gegen die Coyotes um Nationalspieler Tobias Rieder war bereits der dritte Sieg im dritten Spiel für die neue Franchise. Rieder traf im ersten Viertel für die Gäste.

SID

Kommentare