Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

152 Strafminuten schon nach zwei Sekunden

Vancouver - Massenprügelei in der NHL: Im Duell zwischen Vancouver und Calgary flogen schon nach zwei Sekunden (!) Spielzeit die Fäuste!

Eine üble Massenschlägerei hat am Wochenende das Eishockeyspiel in der National Hockey League zwischen den Vancouver Canucks und den Calgary Flames überschattet. Im Duell der beiden kanadischen Erzrivalen hatte einer der Hauptschiedsrichter gerade zum Eröffnungsbully eingeworfen, als die zehn Feldspieler, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Eis standen, die Handschuhe fallen ließen und sofort aufeinander einprügelten. Schon nach zwei Sekunden Spielzeit mussten die Referees deswegen 152 Strafminuten aussprechen.

Doch damit nicht genug: Canucks-Trainer John Tortorella versuchte anschließend während der ersten Drittelpause, in die Kabine der Gäste einzudringen. Eishockey wurde übrigens davor und danach auch noch gespielt: Die Cracks aus der Olympiastadt von 2010 setzten sich mit 3:2 nach Penaltyschießen durch.

redro24/mw

Rubriklistenbild: © Youtube Screenshot