Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jungadler Mannheim gewinnen

Starbulls-U15 ist deutscher Eishockey-Vizemeister

Die U15-Mannschaft der Starbulls Rosenheim freut sich über den zweiten Platz beim Endturnier um die deutsche Eishockey im heimischen Rofa-Stadion.
+
Die U15-Mannschaft der Starbulls Rosenheim freut sich über den zweiten Platz beim Endturnier um die deutsche Eishockey-Meisterschaft im heimischen Rofa-Stadion.

Beim Endturnier um die deutsche Meisterschaft im Eishockey überzeugte die U15 der Starbulls Rosenheim und holte sich den zweiten Platz. Nur die Jungadler Mannheim waren am Ende vor den Rosenheimern.

Rosenheim – Nach den zwei deutschen Meisterschaften der U17-Mannschaft der nächste große Erfolg für eine Rosenheimer Nachwuchs-Eishockeymannschaft: Die U15 wurde im heimischen Endturnier am Wochenende deutscher Vizemeister. Den Meistertitel holten sich die Jungadler Mannheim im hochklassig besetzten Endturnier, bei dem außer den Starbulls nur Nachwuchsmannschaften von Vereinen aus der höchsten deutschen Spielklasse, der DEL am Start waren.

Zwei Pleiten zum Start

Dabei lief es beim Team von Chefcoach Martin Reichel und seinem Co-Trainer Bernd Biberger mit zwei Niederlagen zum Auftakt vergangenen Freitag gegen die Jungadler Mannheim (5:7) und gegen den EHC80 Nürnberg (2:5) nicht wie erhofft (wir berichteten), erst am zweiten Spieltag stellten sich die Erfolge ein. Gegen die Düsseldorfer EG gelang der höchste Sieg mit 8:3 Toren und gegen den ERC Schwenningen legten sie mit einem 4:1 nach. Im Turniermodus trat Jeder gegen Jeden an und somit war die Spannung bis zum Schluss erhalten. „Unsere Jungs haben Gas gegeben, Leidenschaft und Einsatz gezeigt“, bilanzierte Reichel am Schlusstag, nachdem das Team durch einen weiteren 4:1-Sieg gegen die Eisbären Berlin den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz schaffte. Allerdings hätte die Düsseldorfer EG durch einen hohen Sieg über Schwenningen die Starbulls noch überflügeln können.

Die Jungadler Mannheim gewannen das Turnier und krönten sich zum deutschen U15-Eishockeymeister.

Die bis dahin sieglosen „Wild Wings“ aus Schwenningen aber verdienten sich durch eine couragierte Leistung den 5:2-Sieg und verwiesen die Düsseldorfer auf den vierten Platz. Auf dem dritten Platz landete der EHC80 Nürnberg, punktgleich mit den Starbulls Rosenheim, aber mit dem schlechteren Torverhältnis. Mit dem zweiten Platz zeigte sich Rosenheims Trainer Martin Reichel hoch zufrieden, da fünf Corona- und Verletzungsausfälle zu kompensieren waren und vier Spieler aus der U13 den Kader auffüllten. Mannheims Cheftrainer Luici Calce bedankte sich für die super Organisation des Turniers und fand es auf sehr hohem Level, das sie letztendlich ungeschlagen verdient gewonnen hätten.

Kommentare