Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Nürnberg und München auf Augenhöhe

Starbulls-Nachwuchs in bester Gesellschaft – Mit vier Sternen ausgezeichnet

Die gute Nachwuchsarbeit der Starbulls macht sich immer wieder bemerkbar, zuletzt mit der deutschen Vizemeisterschaft der U15-Schüler.
+
Die gute Nachwuchsarbeit der Starbulls macht sich immer wieder bemerkbar, zuletzt mit der deutschen Vizemeisterschaft der U15-Schüler.

Vier Sterne im „Fünf-Sterne-Programm“ des Deutschen Eishockey-Bundes gab es für dden Starbulls-Nachwuchs. Damit ließen die Rosenheimer sogar zwei DEL-Vereine hinter sich. Allerdings waren zwei Oberliga-Vereine besser als die Oberbayern.

Rosenheim – Wie fast jedes Jahr – nur vergangene Saison wurde die Zertifizierung aufgrund von Corona ausgesetzt – hat der Deutsche Eishockey-Bund auch diese Saison wieder im Rahmen des „Fünf-Sterne-Programms“ Sterne für die Nachwuchsarbeit an die Vereine von der DEL bis zu den Oberligen vergeben und dementsprechend die Ausbildung der Teams gewürdigt. Anhand einer erhaltenen Punktzahl wird aus einem Nachwuchsförderfond eine Ausbildungsentschädigung vom DEB an die Vereine gezahlt. Insgesamt wurden 188 Sterne an 58 Clubs vergeben und 834.000 Euro ausgeschüttet.

161 Punkte erhalten

Die Starbulls Rosenheim haben dabei 161 Punkte und somit vier von möglichen fünf Sternen für ihre Arbeit im Nachwuchsbereich erhalten. Die Rosenheimer bekommen deshalb aus dem Nachwuchsfond knapp 28.000 Euro ausgezahlt. Die Starbulls haben in der Oberliga Süd damit die drittmeisten Punkte hinter den Eisbären Regensburg (170) und dem EV Füssen (168). Die Regensburger sind auch das einzige Team aus der Liga, das fünf Sterne erhalten hat:

Wie schon bei der letzten Vergabe 2020 fehlt den Starbulls auch dieses Mal nicht viel zum fünften Stern. Vor zwei Jahren waren es aber noch 169 Punkte für die Grün-Weißen, ein Verlust also von acht Punkten in diesem Jahr.

13 Standorte mit fünf Sternen

Auch im bayernweiten Vergleich sind die Starbulls abgerutscht: Hatte man 2020 noch die viertbeste Nachwuchsarbeit Bayerns, haben nun fünf Vereine aus Bayern einen Stern mehr als die Rosenheimer. Dazu kommen noch vier Vereine mit der gleichen Anzahl an Sternen.

Insgesamt haben 13 Standorte die maximale Anzahl an Sternen erhalten: Aus der DEL sind das Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Ingolstadt, Iserlohn, Köln, Krefeld, Mannheim und Schwenningen, in der DEL2 Bad Tölz, Dresden und Landshut und in den Oberligen nur Regensburg und der Krefelder EV.

Die Sterne-Vergabe im Überblick:

Penny DEL

5 Sterne: Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Ingolstadt, Iserlohn, Köln, Krefeld, Mannheim, Schwenningen. 4 Sterne: Bietigheim, München, Nürnberg, Straubing. 3 Sterne: Bremerhaven, Wolfsburg.

DEL2

5 Sterne: Bad Tölz, Dresden, Landshut. 4 Sterne: Crimmitschau, Frankfurt, Kaufbeuren, Weißwasser. 3 Sterne: Bad Nauheim, Bayreuth, Freiburg, Heilbronn, Kassel, Ravensburg, Selb.

Oberliga Süd

5 Sterne: Regensburg. 4 Sterne: Füssen, Rosenheim. 3 Sterne: Deggendorf, Peiting, Riessersee, Weiden. 2 Sterne: Landsberg, Lindau. 1 Stern: Höchstadt, Memmingen, Passau.

Oberliga Nord

5 Sterne: Krefeld. 4 Sterne: Erfurt. 3 Sterne: Herne. 1 Stern: Halle, Hannover Indians, Hamburg, Herford, Leipzig, Limburg, Hannover Scorpions. 0 Sterne: Hamm, Rostock.

re

Kommentare