Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starbulls bauen neuen Kader

Diese Vertragsverlängerung wird die Rosenheimer Eishockey-Fans freuen

Ein Topspieler der vergangenen Saison hat in Rosenheim für ein weiteres Jahr verlängert.
+
Ein Topspieler der vergangenen Saison hat in Rosenheim für ein weiteres Jahr verlängert.

Auf diese Nachricht haben die Rosenheimer Eishockeyfans gehofft – jetzt ist es sicher: Einer der wichtigsten Spieler der letzten Saison spielt auch in den neuen Spielzeit für die Starbulls in der Oberliga.

Rosenheim – Es war ein Schreckmoment für die Fans, die Spieler und den gesamten Rosenheimer Eishockeyverein: Brad Snetsinger, Topscorer der Starbulls, lag nach einem harten Check im Play-off Achtelfinale gegen Hamburg lange auf dem Eis und musste schließlich unter starken Schmerzen vom Eis geführt werden. Die Diagnose: Wirbelbruch. Die zwei erfreulichen Nachrichten: Nach zwei Operationen in Murnau und dem Start in die Rehamaßnahmen geht es Brad Snetsinger wieder besser und der Deutsch-Kanadier hat für die kommende Saison einen neuen Vertrag bei den Starbulls unterschrieben.

Rosenheims Topscorer Brad Snetsinger freut sich auf ein weiteres Jahr im Trikot der Starbulls Rosenheim.

Vor November geht wahrscheinlich nichts

Allerdings wartet auf Snetsinger eine lange Reha. Vor November rechnen die Starbulls-Verantwortlichen nicht mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb. Das weiß nach Informationen der OVB-Heimatzeitungen auch der heißeste Rosenheimer Trainerkandidat. Was die Trainerposition betrifft, steht man kurz vor der Vertragsunterzeichnung.

Snetsinger war der überragende Spieler

Brad Snetsinger ist vor Beginn der letzten Saison vom damaligen Aufsteiger Selb an die Mangfall gewechselt. Ursprünglich hat Snetsinger dabei noch eine Kontingentstelle besetzt, ehe er seinen deutschen Pass erhalten hat. Über die laufende Saison hinweg wurde Snetsinegr immer mehr zum Führungsspieler und wurde mit 22 Toren und weiteren 42 Torvorlagen der Topscorer der Grün-Weißen in der Hauptrunde.

Neben seiner sportlichen Einstellung war dies für die Verantwortlichen des Vereins Grund genug den Vertrag mit Snetsinger frühzeitig vor den Playoffs zu verlängern. Dann passierte die Verletzung, die sicher auch mitentscheidend war für das frühzeitige Ausscheiden der Starbulls im Viertelfinale. „Alles durfte passieren, nur Snetsinger durfte sich nicht verletzen. Er war der überragende Spieler und mit ihm funktionierte auch noch das Überzahlspiel hervorragend“, so die einhellige Meinung vieler Eishockey-Experten.

Der bittere Moment: Brad Snetsinger, in den Play-offs ohne Vollbart, wurde von Curtis Leinweber gestützt mit Wirbelbruch in die Kabine gebracht.

„Die Diagnose war natürlich ein Schock für uns“

„Die Situation und die anschließende Diagnose waren natürlich ein Schock für uns. Da rückt das Sportliche in den Hintergrund. Umso mehr hat es uns gefreut, dass wir Brad mit seiner Familie frohen Mutes beim Länderspiel gegen die Schweiz im Rofa-Stadion begrüßen konnten. Inzwischen befindet sich Brad auf Reha und steht vor einem langen Prozess des Wiederaufbaus des Bewegungsapparats und der Muskulatur. Vor November rechnen wir nicht mit einem Einsatz. Dennoch gehen wir fest davon aus, dass wir einen fitten ,Snets‘“ als enorm wichtigen Baustein im Team wiedersehen,“, so Geschäftsführer Daniel Bucheli in einer Pressemitteilung der Starbulls.

„Danke für die tolle 41(00)-Fanaktion“

Brad Snetsinger zu seiner Vertragsverlängerung: „Es hat mich riesig gefreut weiter für Rosenheim zu spielen. Die Verletzung war sowohl für mich als auch meine Familie ein Nackenschlag und eine schwierige Zeit, in der uns der Verein bestmöglich unterstützt hat. Mit der atemberaubenden Kulisse bei der Aktion 41(00) wurde mir einmal mehr klar, dass das der richtige Standort für mich ist. Im Namen von mir und meiner Familie möchte ich hierfür Danke sagen!“

Der aktuelle Starbulls Kader für 2022/2023:

Torhüter: -

Verteidiger: Krumpe, Vollmayer.

Stürmer: Daxlberger, Edfelder, Snetsinger.bz/re

Kommentare