Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

4150 begeisterte Zuschauer im Stadion

Starbulls-Coach Sicinski nach Sieg gegen Hannover: „Die Fans waren unser 7. Spieler“

„Die Unterstützung durch die Fans war großartig“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski.
+
„Die Unterstützung durch die Fans war großartig“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski.

Auch einen Tag nach dem Spiel und dem 3:1-Sieg gegen die Hannover Scorpions war Starbulls-Coach John Sicinski noch von der Stimmung im Stadion begeistert: „Die Fans waren unser 7. Spieler“.

Rosenheim – „Ich bin jetzt schon lange in Deutschland, aber so eine Stimmung habe ich bisher noch nirgendwo erlebt. Die Fans waren unser 7. Spieler. Sie haben uns in schwierigen Phasen den nötigen Push gegeben. Diese Unterstützung war einfach fabelhaft und mein Dank geht an die Fans“, Starbulls-Coach John Sicinski war auch einen Tag nach dem Heimspiel am Sonntag und dem 3:1-Sieg gegen die Hannover Scorpions begeistert von der Atmosphäre im Stadion.

Der Druck liegt jetzt auf Hannover

Davon waren sicher auch die Gäste-Spiele beeindruckt und sie wissen jetzt, was in Spiel vier auf sie zukommt. Und sie wissen, dass es bei einer eventuellen Heimniederlage am Dienstag um 20 Uhr in Hannover für sie sehr eng werden könnte. „Der Druck liegt jetzt eindeutig auf Hannover. Für uns war das Sonntag-Spiel unsere bisher wichtigste Partie der Saison und es war auch der wichtigste Sieg“, sagt John Sicinski, bevor er am Montag um kurz vor 10 Uhr in den Mannschaftsbus einstieg, der in Richtung Niedersachsen startete.

Trainingseinheit und Videoanalyse

Kurz vorher absolvierten die Starbulls noch eine lockere Trainingseinheit. Am Spieltag selbst wird ebenfalls noch einmal angeschwitzt, danach gibt es noch eine Videoanalyse und danach zählt es nur noch auf dem Eis. Es wird keine Veränderungen im Team geben, bis auf die „normalen Play-off-Schmerzen“ nach geblockten Schüssen sind alle Spieler fit.

Gute Nachrichten von Brad Snestinger

Das Trikot von Brad Snetsinger hängt hinter der Starbulls-Spielerbank.

Es fehlt also „nur“ Brad Snetsinger, von dem es aber nach seiner zweiten Operation in Murnau gute Nachrichten gibt: „Brad darf morgen das Krankenhaus verlassen. Der erste Schritt nach einer für ihn schwierigen Phase im Krankenhaus ohne Besuch ist getan und jetzt kommt die Reha“, sagt John Sicinski. Er und sein Team haben den Sieg vom Sonntag Brad Snetsinger gewidmet. Sein Trikot hängt an der Spielerbank und „er ist immer dabei, ist nach wie vor Teil unserer Mannschaft“, sagt der Starbulls-Coach.

„Wir wissen was zu tun ist“

Natürlich wird das Spiel am Dienstag in Hannover wieder eine große Herausforderung. „Die Scorpions haben eine gute Offensive, aber wir wissen, was zu tun ist“, erklärte John Sicinski. Ein Sieg und er wird am Freitag im Heimspiel noch einmal eine andere Dimension der Stimmung erleben.

Kommentare