Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rosenheim siegt daheim!

Starbulls schlagen Lausitzer Füchse mit 6:2

Rosenheim - Die Starbulls triumphierten vor heimischem Publikum über die Lausitzer Füchse.

Denn wenn die Starbulls ihr Spiel gewinnen und Heilbronn (Heimspiel gegen Crimmitschau) Federn lässt, dann ist den Grün-Weißen der 12. Tabellenplatz nach der Hauptrunde auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen.

Allerdings wird die Aufgabe nicht leicht. Denn mit den Lausitzer Füchsen kommt eine richtig starke Mannschaft ins Emilo-Stadion. Die Blau-Gelben haben sich zur positiven Überraschung dieser Spielzeit in der DEL 2 gemausert. 83 Punkte konnte die Mannschaft des finnischen Trainers Hannu Järvenpää in 49 Spielen ergattern. Zumindest die Pre-Playoff-Teilnahme ist rechnerisch längst fix. Und da man mit dem Lokalrivalen Dresden (ebenfalls 83 Zähler) derzeit punktgleich ist, lautet das realistische Hauptrunden-Ziel plötzlich Platz vier, also das Heimrecht für das Playoff-Viertelfinale. 

Die Starbulls treffen somit auf einen positiv hochmotivierten Gegner mit unheimlich viel Selbstvertrauen, der in dieser Spielzeit vor allem auswärts zu unheimlich starken Auftritten fähig ist. Zuletzt gewannen die Lausitzer Füchse klar mit 4:0 in Freiburg oder 2:0 in Bad Nauheim. Und auch den ersten Auftritt in Rosenheim am 20. November entschieden die Füchse mit 3:0 souverän für sich. 

"Weißwasser unheimlich diszipliniert"

"Die treten taktisch und spielerisch in dieser Saison unheimlich diszipliniert auf und spielen sehr systemorientiert", weiß Franz Steer, der auch auf die Defensivstärke des Gegners verweist: "Mit Parkonen, Bruneteau, Mücke, Ostwald und Fischer haben die total stabile und auch offensivstarke Verteidiger. Und die beiden jungen Torhüter Maximilan Franzreb und Konstantin Kessler agieren unerwartet stark und souverän. Zudem hatten die Lausitzer Füchse kaum nennenswerte oder längerfristige Verletzungsausfälle." 

Rosenheim hingegen plagen weiterhin Personalnöte. Mit Micky Rohner, Michi Baindl und Simon Fischhaber fehlen weiterhin wichtige Stammspieler. Immerhin stehen die DNL-Akteure Veit Wieczorek und Valentin Hein vermutlich wieder zur Verfügung, nachdem die beiden am Wochenende beim Nachwuchs in Iserlohn gespielt hatten.

Spielbeginn im Emilo-Stadion ist um 19.30 Uhr. rosenheim24.de berichtet wie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind vor Ort und berichten in Einblendungen. Zudem kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Livestream im Internet gebucht werden.

mw/Starbulls Rosenheim

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Kommentare