Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spiel 4 im Play-off-Viertelfinale

Eishockeyspieler brauchen einen Heimspiel-Sieg: Die Starbulls-Fans sollen mithelfen

Die Stimmung unter den Starbulls-Fans beim 3:1-Heimspielsieg gegen Hannover war super. Am Freitag soll es noch besser werden.
+
Die Stimmung unter den Starbulls-Fans beim 3:1-Heimspielsieg gegen Hannover war super. Am Freitag soll es noch besser werden.

Es könnte das letzte Heimspiel der Starbulls in der Saison 2021/2022 sein: Die Rosenheimer Eishockeyspieler brauchen am Freitag unbedingt einen Sieg und dabei sollen auch die Starbulls-Fans mithelfen – am besten in Grün.

Rosenheim – Weil im Eishockey die gängigen Beschreibungen über die Wichtigkeit eines Spiels zu martialisch sind und nicht in die aktuelle Zeit passen, nehmen wir für die Bedeutung von Spiel vier im Play-off-Viertelfinale der Starbulls Rosenheim gegen die Hannover Scorpions Folgendes: Sekt oder Selters, Barfuß oder Lackschuhe, Spiel 5 oder Sommerpause. Am liebsten würden die Starbulls am Sonntag nach der immer noch möglichen und dann alles entscheidenden Partie in Hannover, in Lackschuhen Sekt trinken und sich auf das Play-off-Halbfinale freuen.

Eine Menge harter Arbeit

Träumen ist erlaubt, doch davor steht noch eine Menge harter Arbeit. Jetzt zählt kein 3:1-Heimsieg vom letzten Sonntag, keine 2:6-Niederlage vom Dienstag – jetzt geht es nur darum die Hannover Scorpions am Freitag, 19.30 Uhr, im Heimspiel zu besiegen. Ob nach 60 Minuten oder in der Verlängerung.

Und um das zu schaffen setzt die Mannschaft auch auf die Unterstützung der Fans, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten schon oft den Unterschied ausgemacht haben.

Alle wieder voll im Play-off-Modus

„Die Fans sind unser 7. Spieler. Sie können uns in engen Situationen helfen und uns zum Erfolg tragen“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski, der nach der verständlichen Enttäuschung vom Dienstag-Spiel wieder voll im Play-off Modus ist. So wie seine Spieler, die erfahren genug sind um mit der Situation richtig umzugehen. Nach drei Spielen liegt man mit 1:2 zurück, am Freitag soll ausgeglichen werden und was in einem 5. Spiel in der Geschichte des Play-off-Eishockeys schon alles passiert ist, würde ganze Bücher füllen. Hier nur ein Beispiel: Die Eisbären Berlin lagen 2012 bei den Adler Mannheim 14 Minuten vor Schluss mit 2:5 zurück. Ein Mannheimer Sieg hätte den Deutschen Meistertitel bedeutet. Berlin kam zurück, siegte 6:5 und wurde im nächsten Spiel Meister.

„Dafür werden wir kämpfen und alles geben“

Bei den Starbulls geht es noch nicht um den Titel, aber um das Weiterkommen in das Halbfinale und „dafür werden wir kämpfen und alles geben“, verspricht Coach John Sicinski. Und Starbulls-Vorstand Marcus Thaller ist sich sicher: „Mit der Unterstützung unserer Fans, werden wir das Stadion in eine grüne Hölle verwandeln. Ich bin zuversichtlich, dass wir es schaffen und ein 5. Spiel erzwingen. Wir wussten vorher, dass wir einen Auswärtssieg brauchen und den wollen wir uns dann am Sonntag holen.“

In Starbulls-Grün ins Stadion

Die Starbulls Rosenheim wollen am Freitag das Rofa Stadion in eine „Grüne Hölle“ verwandeln und bitten die Zuschauer etwas in Grün zu tragen. Trikot, Pulli, Jacken, Hoodies oder Ähnliches - Hauptsache in Starbulls-Grün. Wer nicht Grünes zu Hause hat – kein Problem: Am Freitag gibt es in der Geschäftsstelle für jeden Fan, der ein Trikot kauft, unterschriebene Autogrammkarten und Poster on top. Natürlich ist ein grünes Outfit keine Verpflichtung um ins Stadion zu kommen.

Kommentare