Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blue Devils Weiden - Starbulls Rosenheim 3:2 - Endstand

Rosenheim verzweifelt am teuflisch gut haltenden Torhüter der Oberpfälzer!

Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim gegen Weiden am 7. November
+
Brad Snetsinger traf bereits im ersten Aufeinandertreffen der Starbulls und der Blue Devils Weiden.

Rosenheim/Weiden – Es war das Spitzenspiel der Eishockey Oberliga Süd: Die Starbulls Rosenheim gastierten bei den Blue Devils Weiden und kämpften im direkten Duell um die Tabellenführung. Ein Penalty und eine grandiose Torhüterleistung auf Seiten der Devils entschied das Spitzenspiel. Hier gibt´s den Liveticker zum Nachlesen!

Blue Devils Weiden - Starbulls Rosenheim 3:2 (2:2/0:0/1:0) - Endstand

Tore: 0:1 (5.) Höller, 0:2 (7.) Snetsinger, 1:2 (16) Bassen, 2:2 (19.) Palka (PP1), 3:2 (55.) Rubes (PS)
Strafzeiten: Weiden 4 / Rosenheim 8 / Zuschauer: 512

Der Liveticker zum Nachlesen: Einen ausführlichen Spielbericht zur heutigen Begegnung gibt es am Montagmorgen

60. Spielende und Schlussfazit: Da hilft alles nichts - Es war ein Spiel auf Augenhöhe, es war ein echtes Spitzenspiel, das durch eine klasse Einzelaktion durch den Penalty von Thomas Rubes entschieden wurde. Der Vater des Erfolgs war jedoch ein Anderer. Nur zwei von 26 Schüssen musste Keeper Jaroslav Hübl passieren lassen. Christopher Kolarz musste bei gleicher Schussanzahl einen Treffer mehr hinnehmen. Das hat letztendlich den Unterschied zwischen beiden Mannschaften am heutigen Abend ausgemacht und die Tatsache, das Weiden in Überzahl getroffen hat und Rosenheim nicht.

59. Weiden wieder komplett. Trainer John Sicinski geht All-In und nimmt den Goalie vom Eis.

57. Strafzeit gegen Weiden. Müller muss wegen Stockcheck vom Eis. Das ist die Chance zum Ausgleich!

55. TOR für die Blue Devils Weiden! Was für ein Weltklasse Penalty! Thomas Rubes nimmt Anlauf und tantz Christopher Kolarz nach Belieben aus. Am Ende hebt er die Scheibe aus spitzem Winkel von der rechten Seite ins Kreuzeck. War das die Entscheidung?

55. Gegenzug der Blue Devils und der Alleingang für Rubes. Der wird gefoult - Penalty!

54. Und Jaroslav Hübl hält alles, was auf sein Tor kommt. Einen absoluten Top-Goalie hat man da in die Oberpfalz geholt.

53. Manuel Edfelder probiert es mit einem Schlagschuss von der blauen Linie, der Schuss geht jedoch am rechten Pfosten vorbei.

51. Es knistert vor Spannung in der Eishalle. Wem gelingt hier der Lucky Punch?

50. Die Starbulls bemüht hier den nächsten Treffer zu erzielen. Hoffentlich rächt sich die schwache Chancenverwertung nicht wieder.

48. Martin Heinisch prüft Christopher Kolarz mit einem Schlenzer von der blauen Linie. Nicht ungefährlich, da dem Keeper die Sicht vor dem Tor genommen wurde.

48. Die Starbulls verteidigen leidenschaftlich und können verhindern, dass die Devils in die Aufstellung kommen. Rosenheim ist wieder komplett.

46. Strafzeit gegen Rosenheim. Maximilian Brandl muss wohl die Scheibe in der eigenen Zone über die Bande gespielt haben und erhält dafür zwei Minuten wegen Spielverzögerung.

46. Gerade gab es Aufregung im Drittel der Starbulls. Am Ende wird dann tatsächlich eine Strafe ausgesprochen.

45. Alexander Höller mit dem Forecheck im gegnerischen Drittel. Dadurch wird der Weidner Verteidiger direkt unter Druck gesetzt und am Spielaufbau gehindert.

43. Gerade hat sich Maximilian Brandl über die linke Seite durchgetankt. Der Schuss aus dem Handgelenk kann der Weidner Keeper mit der Schulter über die Querlatte lenken.

42. Da ist die erste Chance im letzten Drittel. Dominik Kolb kommt über die linke Seite ins Weidner Verteidigungsdrittel und prüft Hübl mit einem Rückhandschlenzer. Der Keeper wehrt die Scheibe mit der Stockhand zur Seite ab.

41. Das letzte Drittel ist angebrochen. Wer hat den größeren Willen, wer kann den entscheidenden Treffer markieren? Wir werden sehen - los geht´s!

40. Drittelpause: Fazit zum zweiten Drittel: Ein sehr umkämpftes Drittel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Aber entweder verhinderte im letzten Moment noch ein gegnerischer Verteidiger den sicheren Einschuss oder einer der beiden sehr gut aufgelegten Torhüter war zur Stelle. Irgendwie hat man in der Hans-Schröpf-Arena das Gefühl, dass bereits das nächste Tor entscheiden könnte. Ein Spitzenspiel, dass diesen Namen auch wirklich verdient. Es wird auf die Kleinigkeiten ankommen. Auch auf die Special-Teams. Die Starbulls müssen von der Strafbank wegbleiben und die sich bietenden Möglichkeiten besser nutzen. Dann ist hier und heute alles möglich! Die offizielle Zuschauerzahl (512) wird gerade vom Stadionsprecher durchgegeben.

39. Da brennt es gerade lichterloh im Drittel der Devils, aber der teuflisch gut aufgelegte Keeper der Oberpfälzer lässt die Scheibe nicht über die Linie queren. Ein richtig packendes Spiel, was die anwesenden Fans hier im Stadion zu sehen bekommen.

37. Und dann ist Curtis Leinweber durch und fährt alleine auf Jaroslav Hübl im Tor der Devils zu. Ein Weidner Verteidiger eilt mit zurück und kann den Rosenheimer entscheidend beim Abschluss stören.

36. Manuel Edfelder, der heute eine sehr auffällige Partie spielt geht von coast to coast und nagelt die Scheibe am Ende an den rechten Außenpfosten der Hausherren. Im Gegenzug fast der Führungstreffer durch Elia Ostwald.

32. Rosenheim versucht das Spiel zu beruhigen und Scheibenkontrolle zu bekommen.

30. Das Überzahlspiel der Gäste bleibt ohne Torerfolg. Die Devils mit einer konsequenten Abwehrarbeit.

29. Strafzeit gegen Weiden. Rosenheim mit dem Powerplay. Ralf Herbst muss wegen unkorrektem Körperangriff für zwei Minuten auf die Strafbank.

28. Die Sturmreihe um Snetsinger - Phillips und Brandl funktionier gut auf dem Eis.

27. Die Starbulls haben sich von den Gegentreffern wieder erholt und hatten soeben eine gute gelegenheit durch Kapitän Dominik Daxlberger. Der bringt die Scheibe von der blauen Linie einfach mal auf´s Tor. Dort wird die Scheibe noch einmal abgefälscht, aber irgendwie kann Hübl die Scheibe am Tor vorbeilenken.

25. Da war der Konter der Starbulls durch Nicolas Cornett in Unterzahl. Das hat ein wenig Zeit von der Uhr genommen. Rosenheim ist wieder komplett.

23. Strafzeit gegen Rosenheim. Dieses Mal muss Brad Snetsinger wegen Beinstellen in die Kühlbox.

21. Und schon die ersten zwei Chancen für die Hausherren. Einmal bittet Chad Bassen die Rosenheimer Verteidigung zum Tanz und scheitert an dem gut aufgelegten Kolarz, der die Scheibe mit dem Schoner abwehren kann. Die zweite Möglichkeit ergibt sich für Adam Schusser, der den Rosenheimer Keeper aus dem linken Halbfeld mit einem platzierten Handgelenkschuss prüft. Am Ende zuckt jedoch die linke Fanghand vom Rosenheimer Goalie blitzschnell heraus und das Spielgerät ist gesichert.

21. Das Mitteldrittel läuft! Ich wäre gerne in der Kabine der Starbulls gewesen und hätte mir zu gerne die Kabinenpredigt vom Trainer anhören wollen. Wie reagieren die Starbulls auf die zwei Tore der Blue Devils Weiden?

20. Drittelpause: Fazit zum ersten Drittel: Dieses Verhaltensmuster zeigen die Starbulls leider des Öfteren in dieser Saison. Zuerst führt man komfortabel und man hat als neutraler Beobachter das Gefühl, dass es für den Gegner nichts zu bestellen gibt. Dann folgen Spielsequenzen, in denen man nicht nachvollziehen kann, warum die Starbulls da so nachlässig agieren. Schon das erste Tor der Gäste resultierte daraus, dass die linke Seite völlig offen gewesen ist. Der Ausgleich war dann die logische Folge eines überflüssigen Fouls von Florian Krumpe, der den Weidner Angreifer etwas ungestüm checkte und dafür vom Unparteiischen für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Die Starbulls verteidigten dann zu nachlässig und da muss man eine Mannschaft nicht zweimal bitten.

19. TOR für Weiden! Zuerst darf Heinisch den Rosenheimer Goalie prüfen, der kann nur nach vorne prallen lassen, den nächsten Rebound von Rubes kann er auch noch mit dem Schoner abwehren und dann arbeitet Denis Palke die Scheibe ins Tor. Das war einfach schlecht verteidigt gegen die energisch vor dem Tor arbeitenden Gäste. Krumpe damit wieder auf dem Eis und Rosenheim wieder komplett. Das wird Trainer John Sicinski überhaupt nicht gefallen, wie die Rosenheimer den Gegner hier aufgebaut haben.

18. Strafzeit gegen die Rosenheim! Das kommt jetzt zum ungünstigsten Zeitpunkt. Florian Krumpe muss wegen unkorrektem Körperangriff hinaus. Wenn sich dass mal nicht rächt.

16. TOR für Weiden - Auf und davon! Über Müller und Kapitän Latta kommt die Scheibe im eigenen Drittel auf die linke Seite zu Chad Bassen. Der nimmt Anlauf und startet von coast to coast ins Rosenheimer Drittel. Auf Höhe des Bullykreises zieht er mit einem platzierten Handgelenkschuss ab und trifft in den Winkel.

14. Gerade hat Steffen Tölzer einen wichtigen Zweikampf gegen Adam Schusser an der Bande im eigenen Drittel gewonnen. Somit kann der Weidner Spieler die Scheibe nicht in den Slot bringen.

12. Rosenheim wieder komplett. Aber was für eine Drangphase der Gäste. Mehrfach musste Christopher Kolarz gegen Rubes und Bassen den Einschlag verhindern.

10. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Curtis Leinweber muss wegen Stockschlag in die Kühlbox. Überzahl für Weiden.

7. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Was passiert den hier in Weiden? Gerade noch hatten die Devils die Chance auf den Ausgleichtreffer und schon klingelt es erneut im Kasten der Weidner. Ein schnell vorgetragener Konter über Kolb und Leinweber, der den hinter dem Tor lauernden Brad Snetsinger sieht. Der probiert es einfach einmal und schießt den Keeper der Devils von der Seite an und die Hartgummischeibe findet den Weg ins Tor.

5. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Was für ein schönes Tor. Florian Krume mit dem Pass auf den mitgelaufenen Kapitän der Starbulls und der spielt die Scheibe clever zu Alexander Höller, der der Scheibe die entscheidende Richtung gibt.

4. Marc Schmidpeter tankt sich über die linke Seite ins gegnerische Drittel durch und prüft Jaro Hübl mit einem Handgelenkschuss aus spitzem Winkel. Und gleich eine Glanztat vom Weidener Goalie hinterher. Draxinger schließt dieses Mal ab.

3. Manuel Edfelder nimmt den Onetimer von der blauen Linie. Kein Problem für Weidens Keeper.

2. Erste Gelegenheit für Slezak. Der Stürmer bekommt die Scheibe zentral im gegnerischen Drittel zugespielt, kann den Handgelenkschuss jedoch nicht präzise genug ansetzen und verzieht neben das Tor von Hübl.

1. Spielminute: Die Scheibe ist im Spiel. Können die Starbulls ihre Auswärtsserie weiter ausbauen oder reißt auch
diese Serie an diesem Wochenende?

+++18:25 Uhr: Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Starbulls nach der Niederlage gegen die Eisbären aus Regensburg präsentieren werden.

+++18:20 Uhr: Vorab die Starting-Six beider Mannschaften:

Rosenheim beginnt mit: (G) Kolarz – (D) Tölzer; (D) Heidenreich – (F) Snetsinger; (F) Brandl; (F) Phillips

Weiden beginnt mit: (G) Hübl – (D) Herbst; (D) Schusser – (F) Palka; (F) Basen; (F) Latta N. (C)

Die Liste der Ausfälle auf Seiten der Starbulls: Maximilian Hofbauer und Aaron Reinig. Wir wünschen beide eine gute Genesung und baldige Rückkehr auf´s Eis. Die Blue Devils Weiden heute ohne 8 Stammspieler!

Die Partie steht heute unter der Leitung von Hauptschiedsrichter (HSR) Göran Noeller. An den Linien wirken Philip Bösl und Tim Laudenbach mit.

+++ 18:10 Uhr: Die Ergebnisse der letzten drei Spieltage im Überblick:


Blue Devils Weiden:

Blue Devils Weiden – EC Peiting 7:2

Deggendorfer SC – Blue Devils Weiden 4:2

EHF Passau Black Hawks – Blue Devils Weiden 3:6

Starbulls Rosenheim:
Starbulls Rosenheim – SC Riessersee 6:1
EV Lindau Islanders - Starbulls Rosenheim 5:7
Starbulls Rosenheim – Eisbären Regensburg 4:5 OT


+++ 18:05 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus der Hans-Schröpf-Arena in Weiden. Es ist richtig kalt hier in der Oberpfalz, bin jedoch überzeugt, dass sich das mit Beginn der Partie schlagartig ändern wird. Bis es soweit ist, versorgen wir euch noch wie gewohnt mit ein paar Infos rund um den heutigen Gegner und präsentieren die Mannschaftsaufstellungen. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

Die Blue Devils Weiden im Faktencheck:
Nach der vergangenen Saison fassten die Verantwortlichen auf Seiten der Blue Devils den Entschluss, den Verein für einen möglichen Aufstieg in die DEL2 fit zu machen. Mit finanzieller Unterstützung eines Haupt- und vieler Nebensponsoren, konnte sowohl in die Infrastruktur als auch in die Mannschaft ordentlich investiert werden. Mit dem Transfer einiger namhafter Spieler wie Jaroslav Hübl (DEL2), Ennio Albrecht (OLN), Elia Ostwald (OLS), Joey Luknowsky (DEL2), Rob Brown, Chad Bassen (DEL2) und Nick Latta (DEL) wurde aus einem sehr guten Kader ein Spitzenteam geformt. Mit der Verpflichtung von Trainer Sebastian Buchwieser, scheint der Verein das letzte und entscheidende Puzzleteil für den angestrebten Aufstieg gefunden zu haben.

Mannschaftsaufstellung beider Teams:

Weiden: G: 24 Hübl (39 Albrecht) - D: 6 Herbst, 9 Schreyer, 20 Schusser, 22 Müller - F: 4 Siller, 14 Latta L., 17 Ostwald, 23 Heinisch, 27 Palka, 61 Bassen, 73 Rubes, 76 Feder, 88 Latta N. (C) - Trainer: Sebastian Buchwieser
Rosenheim: G: 67 Kolarz (50 Mechel) - D: 8 Draxinger, 13 Tölzer, 20 Heidenreich, 22 Biberger, 28 Kolb, 55 Krumpe, 98 Vollmayer - F: 6 Edfelder, 7 Phillips, 11 Leinweber, 17 Daxlberger (C), 21 Höller, 24 Brandl, 37 Schmidpeter, 41 Snetsinger, 71 Cornett, 81 Slezak - Trainer: John Sicinski

Armin Sigl, Freier Mitarbeiter Ro24

Der Vorbericht:
Die Siegesserie der Starbulls ist gerissen. Acht Spiele in Folge gingen die Rosenheimer zuvor als Sieger vom Eis, ehe es gegen die Eisbären Regensburg am Freitagabend (17. Dezember) vor heimischem Publikum eine ganz bittere Niederlage in der Overtime setzte. In einem packenden Spiel ging es über 60 Minuten hin und her, beim Stand von 4:4 gingen die Teams in die „Extraschicht“. Tomas Schwamberger sicherte seiner Truppe schließlich den Zusatzpunkt.

Durch die Niederlage verloren die Grün-Weißen auch die erst einen Spieltag zuvor eroberte Tabellenspitze und reisen daher als Zweiter zum direkten Duell mit den „Blauen Teufeln“ nach Weiden. Ein Punkt trennt beide Teams, allerdings haben die Oberpfälzer das deutlich bessere Torverhältnis. Daher können die Starbulls nur mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit wieder ganz nach oben im Klassement rücken.

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison Anfang November hatten die Blue Devils das bessere Ende für sich. Durch Tore von Brad Snetsinger und Zack Phillips waren die Rosenheimer jeweils mit 1:0 und 2:1 in Führung, ehe Chad Bassen 45 Sekunden vor der Schlusssirene im ROFA-Stadion doch noch den Ausgleich erzielen konnte. In der darauffolgenden Verlängerung dauerte es dann nur fünf Sekunden bis Edgars Homjakovs den Schlusspunkt setzte.

Jetzt wollen sich die Männer von Headcoach John Sicinski für diese Niederlage revanchieren und auch Punkte aus der Hans Schröpf Arena entführen. Dass dies allerdings kein einfaches Unterfangen werden wird, zeigt ein Blick auf die Statistik. Nur die Eisbären Regensburg schafften es bisher, einen Punkt in Weiden mitzunehmen – dem Deggendorfer SC gelang es, zwei Punkte mit nach Niederbayern zu bringen. Eine Niederlage nach 60 Spielminuten gab es zuhause bislang noch gar nicht für die Blue Devils.

Nicht umsonst sind also die Oberpfälzer auch Spitzenreiter der Heimtabelle, mit den Starbulls wartet jetzt allerdings das stärkste Auswärtsteam der Liga. In den letzten sechs Auswärtsspielen kehrte die Truppe rund um Kapitän und Top-Scorer Dominik Daxlberger immer mit den vollen drei Punkten im Gepäck an die Mangfall zurück. Punktlos blieben die Kufencracks aus Rosenheim in der Ferne bislang noch nicht.

Vor der Partie einen Favoriten auszumachen fällt also sehr schwer, wir dürfen uns daher auf ein ausgesprochen interessantes und spannendes Duell freuen!

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

aic