Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starbulls Rosenheim - HC Landsberg Riverkings 6:2

Steffen Tölzer setzt den Schlusspunkt beim Heimsieg gegen den HC Landsberg!

Die Starbulls bejubeln den 6:2 Heimsieg am Sonntag gegen die Landsberg Riverkings.
+
Die Starbulls bejubeln den 6:2 Heimsieg am Sonntag gegen die Landsberg Riverkings.

Rosenheim – Mit den Landsberg Riverkings gastierten wurde der Tabellenachte mit 6:2 nachte Hause geschickt. Hier gibt´s den Liveticker zum Nachlesen.

Starbulls Rosenheim - HC Landsberg Riverkings 6:2 (4:1/0:1/2:0)

Tore: 0:1 (5.) Gäbelein; 1:1 (7.) Phillips; 2:1 (12.) Vollmayer PP2; 3:1 (13.) Höller PP1; 4:1 (19.) Vollmayer PP1; 4:2 (33.) Nättinen PP1; 5:2 (45.) Reinig PP1; 6:2 (53.) Tölzer;
Strafzeiten: Rosenheim: 6 | Landsberg: 14 | Zuschauer: 1465

Hier gibt´s den Liveticker zum Nachlesen:
Einen ausführlichen Spielbericht gibt es am Montagmorgen!

Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober

Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24.  Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24.  Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24.  Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24.  Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober
Fotos vom Spiel Starbulls Rosenheim - Landsberg am 24. Oktober © Hans-Jürgen Ziegler

Wie versprochen ein kleiner Ausblick auf die kommenden Aufgaben der Starbulls. Zuerst empfangen die Starbulls am kommenden Freitag den ECDC Memmingen im ROFA-Stadion, ehe es zweimal in die Ferne geht. Sonntag in einer Woche wird es in Deggendorf ein Wiedersehen mit Greilinger & Co geben. Fünf Tage später führt der Roadtrip in die wunderschöne Landeshauptstadt Regensburg, wo die Bullen von Max Kaltenhauser und seine Eisbären bereits erwartet werden. Wer glaubt, dass dieses absolute Mamut-Programm nicht mehr zu toppen ist, der sieht sich getäuscht. Am letzten Spieltag vor der Länderspielpause wird im ROFA-Stadion am 10. Spieltag (7.November) das Spitzenspiel zwischen den Starbulls Rosenheim und den Blue Devils aus Weiden ausgetragen. Sollten die Jungs von der Mangfall bis dahin die maximale Punktausbeute eingefahren haben, winkt mit ziemlicher Sicherheit der Platz an der Sonne!

60. Das letzte Drittel endet - Schlussfazit zum Spiel: Für den HC Landsberg wäre heute mit etwas mehr Disziplin sicherlich mehr drin gewesen. Das Spiel wurde eigentlich im ersten Spieldrittel bereits verloren. Die Starbulls hatten dann leichtes Spiel und mussten nur auf die sich bietenden Gelegenheiten warten und zuschlagen.

58. Die letzten zwei Spielminuten sind angebrochen. Die Messe ist gesungen, der Sieger dieses Spiels steht fest. Die Starbulls können sich über weitere Punkte freuen und schauen, wie sich die Konkurrenz heute geschlagen hat.

57. Die Starbulls müssen nicht mehr und die Riverkings ergeben sich ihrem Schicksal. Die Auswärtsniederlage ist kurz vor Ende des Spiels unabwendbar.

53. TOOOR für Rosenheim! Wieder ein Verteidigertor. Nachdem er bereits zwei Beihilfen zu Toren gegeben hatte macht er es dieses Mal selbst! Steffen Tölzer trifft zur Vorentscheidung.

51. Jetzt hat es den Hauptschiedsrichter erwischt. Nach einem schnell vorgetragenen Konter über Daxlberger und Snetsinger erwischt es den Schiedsrichter, als Brad Snetsinger auf der rechten Seite hinter dem Tor abdrehen wollte, nachdem er den Schuss nicht am starken Jonas Stettmer vorbeibringen konnte. Dabei kommt es zur Kollision zwischen Snetsinger und dem Referee. Aber es geht zum Glück weiter für den Unparteiischen.

50. Die Mangfallstädter lassen es jetzt gelassen angehen und warten geduldig auf den nächsten Fehler oder die nächste Strafzeit der Gäste.

45. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Dominik Daxlberger und Steffen Tölzer mit ihrem jeweils zweiten Assist am heutigen Abend geben Aaron Reinig die Chance zum Torerfolg und der lässt sich nicht zweimal bitten und erzielt das vierte Tor in nummerischer Überlegenheit. Der HC Landsberg wieder komplett.

44. Es gibt eine Hinausstellung gegen einen Spieler des HC Landsberg. Mika Reuter muss wegen Spielverzögerung aufs Sünderbänkchen. Ein Treffer in Überzahl würde dem spiel der Starbulls sicher gut tun.

42. Der HC Landsberg ist wieder komplett. 1465 Zuschauer sehen heute Schonkost auf dem Eis. Das kann dem Trainer der Starbulls Rosenheim nicht schmecken, was seine Jungs da gerade aufs Eis zaubern. Das kann nicht der Anspruch einer Spitzenmannschaft sein!

41. Das letzte Drittel läuft. Rosenheim noch 1:35 mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Fazit zum 2. Drittel: Es gab wieder einige Aktionen. Rosenheim hat sichtlich das Gas weggenommen im zweiten Drittel. Landsberg dann mit dem Anschlusstreffer in Überzahl. Und dann der Schockmoment, als Dennis Neal bei einem fairen Check an der Bande für einige Minuten behandelt werden musste. Die Starbulls gleich zu Anfang des letzten Drittels noch 1:35 mit einem Mann mehr auf dem Eis.

40. Das Drittelpause im ROFA-Stadíon: Beide Mannschaften gehen gehen in die Kabinen zum Pausentee. Der HC Landsberg hat dieses Drittel mit 1:0 für sich entschieden. Die Starbulls sollte ihre Aufgabe nicht zu locker angehen und versuchen etwas für ihr Torverhältnis zu machen.

39. Jetzt ziehen die Landsberger noch zum Schluss eine Strafzeit wegen Behinderung. Markus Jähnichen muss

39. Strafzeit gegen Rosenheim und Penalty! Da stört Brad Snetsinger nach Ansicht der Schiedsrichter Jussi Nättinen entscheidend am Torschuss und es gibt Penalty. Nättinen tritt zum Penalty an und macht seine Sache an und für sich ganz gut. Aber Andreas Mechel, der Keeper im Gehäuse der Starbulls reagiert sensationell und entschärft den Puck mit der Fanghand.

39. Strafzeit gegen den HC Landsberg! Markus Jähnichen wird von den Referees wegen Behinderung für 2 Minuten hinausgestellt.

34. Sofort nach Einwurf der Scheibe können die Starbulls einen Konter Richtung Landsberger Drittel vortragen. Dabei kommt es zu einem Check zwischen einem Rosenheimer und einem Landsberger Spieler. Der Spieler, der im Anschluss minutenlang auf dem Eis behandelt werden musste war Dennis Neal. Zum Glück konnte der Spieler aus eigener Kraft das Eis verlassen. Wir hoffen natürlich, dass sich der Spieler nicht schlimmer verletzt hat und wünschen auf diesem Weg eine gute Besserung.

33. TOR für den HC Landsberg! Und dann treffen die Riverkings auch in Überzahl. Landsberg kommt über Reuter in die Rosenheimer Zone., sieht Adrian Carciola, der klug auf Jussi Nättinen weiterleitet. Diese Gelegenheit lässt sich der Ex-Rosenheimer natürlich nicht nehmen und kann auf 2:4 aus Sicht der Riverkings verkürzen. Die Starbulls damit wieder vollzählig.

33. Strafzeit gegen Rosenheim! Maximilian Vollmayer muss 2 Minuten wegen haken vom Eis. Überzahl für den HC Landsberg.

32. What a move? Landsberg im Spielaufbau, trifft Marc Schmidpeter am Schlittschuh. Der Puck prallt Richtung Alexander Höller ab. Der schnappt sich ab der Mittellinie die Scheibe, spielt sich die Scheibe durch die Beine und schließt ab. Leider hält Jonas Stettmer die Scheibe. Das wäre ein Tor der Kategorie „Tor des Monats“ geworden.

30. Und irgendwie hat man von hier oben das Gefühl, dass die Starbulls den Fuß vom Gas genommen haben. Bis jetzt gab es im zweiten Drittel keine zwingenden Aktionen der Grün-Weißen zu bestaunen.

30. Die Riverkings jetzt disziplinierter in ihren Aktionen. Da wird es in der Drittelpause vom Coach eine Kabinenpredigt gegeben haben.

29. Die Starbulls hatten mit dem Überzahlspiel der Lechstädter keinerlei Probleme und sind wieder komplett.

28. Die Starbulls wieder mit vier Mann auf dem Eis. Gutes Penalty-Killing der Bullen.

27. Und eine erneute Strafzeit gegen Rosenheim. Alexander Biberger trifft es dieses Mal. Beinstellen wurde geahndet. Der HC Landsberg nun mit zwei Mann mehr auf dem Eis.

26. Strafzeit gegen die Starbulls. Nun gibt es auch die erste Hinausstellung für Rosenheim. Simon Heidenreich wird wegen Beinstellen in die Kühlbox geschickt. Überzahl Landsberg.

25. Das Spiel gerade etwas zerfahren. Die Starbulls zwar spielerisch weiter überlegen. Der Spielstand geht so auch in Ordnung. Aber es schleichen sich vermehrt Fehler im Spielaufbau ein.

23. Fasst schon zu lässig, wie sich die Jungs von der Mangfall hier die Scheibe zurecht legen, um sie dann doch zu vertändeln.

22. Der HC Landsberg wieder komplett. Dieses Überzahlspiel war nicht ganz so druckvoll als die vergangenen.

21. Das Mitteldrittel hat gerade begonnen. Rosenheim noch 1:26 mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Fazit zum 1. Drittel: Eine alte Eishockeyweisheit besagt, dass man auf der Strafzeit keine Spiele gewinnen kann. Darüber muss Trainer Fabio Carciola in der Drittelpause mit seinem Teamreden. Die Starbulls wurden gleich in den Anfangsminuten kalt erwischt, schüttelten sich ab und warteten geduldig auf die sich bietenden Möglichkeiten. Das Powerplay ist dieses Jahr wirklich eine Waffe im Rosenheimer Spiel.

20. Drittelpause in Rosenheim: Beide Mannschaften verabschieden sich in die erste Drittelpause.

20. Erneute Strafzeit gegen das Team vom Lech. Der Schiedsrichter hat hat bei Adriano Carciola ein Beinstellen gesehen. Rosenheim noch 35 Sekunden in diesem Drittel in Überzahl.

19. TOOOR für Rosenheim! Was für ein Powerplay! Brad Snetsinger kann problemlos ins gegnerische Drittel einfahren und bedient den mitgelaufenen Maximilian Vollmayer. Der schließt erneut erfolgreich ab und schnürt damit schon seinen Doppelpack zum 4:1.

18. Strafzeit gegen Landsberg. 3. Überzahl, 3. Tor? Frantisek Wagner muss zum zweiten Mal auf die Strafbank. Dieses Mal wegen Hohem Stock.

13. TOOOR für Rosenheim! Rosenheim noch mit einem Mann mehr auf dem Eis und weiter Druckvoll und mit einem richtig gut aufgezogenem Überzahlspiel. Dominik Daxlberger sieht den frei stehenden Steffen Tölzer, der den Pass in die Schnittstelle spielt, wo Alexander Höller lauert und verwertet. Landsberg dadurch wieder komplett.

12. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Landsberg wieder mit 4 Feldspieler. Jetzt wurde der Druck der Bullen einfach zu groß für Landsberg. Schmidpeter sieht Brad Snetsinger, der spielt die Scheibe auf Maximilian Vollmayer, der vor dem Tor keine Probleme hat, die Scheibe einzuschießen

12. Erneut wird gegen Landsberg eine Strafe ausgesprochen. 5 gegen 3 Überzahl für die Starbulls. dennis Neals geht wegen Stockschlag hinaus.

11. Die erste Strafzeit wird von den Referees ausgesprochen. Es trifft einen Riverking. Frantisek Wagner geht wegen Stockschlag in die Kühlbox. Überzahl Rosenheim.

10. Die Starbulls machen sich aktuell das Leben durch ungenaue Zuspiele etwas schwer.

7. TOOOR für die Starbulls Rosenheim! Und da ist die schnelle Antwort. Rosenheim mit wütenden Angriffen und enorm viel Druck. Dann wird die Scheibe schnell über Brandl und Snetsinger auf Phillips gespielt. Und schon steht es 1:1.

5. TOR für Landsberg! Sven Gäbelein schnappt sich auf der linken Seite den Puck, kann ungestört ins Rosenheimer Drittel einfahren und auf Höhe des linken Bullykreises Andreas Mechel mit einem perfekten Handgelenkschuss ins Kreuzeck zum ersten Mal überwinden.

4. Nun auch die Flusskönige im Spiel. Rosenheim hatte gerade ein wenig im eigenen Drittel zu tun. Kann aber klären und direkt den nächsten Konter einleiten.

1. Und die Starbulls legen gleich richtig los! Aaaron Reinig spielt die Scheibe im gegnerischen Drittel auf Dominik Daxlberger, der die Scheibe zu Steffen Tölzer weiterleitet. Der Verteidiger schießt zentral Richtung Landsberger Gehäuse, aber kein Problem für Jonas Stettmer.

1.Spielminute: Die Starbulls vor der Länderspielpause vor den Wochen der Wahrheit. Nachdem man gegen den SC Riessersee und die Passau Black Hawks leichtfertig wichtige Punkte um den Kampf um die Tabellenspitze verschenkt hat, kann man diese Scharte nun in den kommenden vier Partien wieder ausmerzen. Bevor wir jedoch einen kleinen Ausblick auf diese vier Begegnungen geben, schauen wir, wie sich die Grün-Weißen heute gegen Landsberg schlagen. Das Spiel läuft!

+++ 16:50 Uhr: Vorab die Starting-Six beider Mannschaften:

Die Starbulls beginnen mit: (G) Mechel – (D) Reinig; (D) Tölzer – (F) Höller; (F) Daxlberger; (F) Edfelder

Der HC Landsberg beginnt mit: (G) Stettmer – (D) Neal; (D) Jähnichen – (F) Reichenberger; (F) Gäbelein; (F) Krammer  

Die Liste der Ausfälle auf Seiten der Starbulls:
Maximilian Hofbauer, Kevin Slezak, Florian Krumpe und Dominik Kolb. Letzterer hat sich am vergangenen Freitag im Auswärtsspiel gegen die Passau Black Hawks eine Unterkörperverletzung zugezogen.

Die Partie steht heute unter der gemeinsamen Leitung von Hauptschiedsrichter (HSR) Bastian Haupt und Martin Holzer. An den Linien befinden sich Tobias Egger und Maximilian Schneider im Einsatz.

+++ 16:40 Uhr: Ein Wiedersehen gibt es heute übrigens mit Jonas Stettmer, der in der vergangenen Saison noch zwischen den Holmen der Starbulls Rosenheim gestanden ist.

Die Ergebnisse der aktuellen Saison. Die letzten drei Spieltage im Überblick:

HC Landsberg Riverkings:
HC Landsberg – EV Füssen 4:3 n.P,
SC Riessersee - HC Landsberg 6:3
HC Landsberg – BD Weiden 0:4

Starbulls Rosenheim:
Starbulls Rosenheim – Höchstadt HC 5:3
EC Peiting - Starbulls Rosenheim 2:5
EHF Passau – Starbulls Rosenheim 2:3 n.P.

+++ 16:35 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus dem ROFA-Stadion an der Jahnstraße, wo die Starbulls Rosenheim am frühen Abend die Riverkings aus Landsberg zum Eröffnungsbully bitten. Bis es soweit ist, versorgen wir euch noch wie gewohnt mit dem Faktencheck zum heutigen Gegner und mit der Mannschaftsaufstellung.

Der HC Landsberg im Faktencheck:
Zehn Spieler verließen nach einer enttäuschenden Saison 2020/2021 den Verein und versuchten ihr Glück entweder in der Bayerliga oder gar in der Landesliga. Der Umbruch der Mannschaft war notwendig, wollte man die Saison nicht wieder als Schlusslicht beenden! Mit Jonas Stettmer (Rosenheim), Leon Lilik (Leipzig), Benedikt Jiranek (Ingolstadt), Ondrej Nedved (Gherdeina), Lucas Spindler (Landsberg), Dennis Neal (Peiting), Marvin Feigl (Ingolstadt), Luis Hegner (Landsberg), Jussi Nättinen (Briancon) und Frantisek Wagner (Halle) musste Trainer Fabio Carciola nicht weniger als 10 neue Spieler in das bestehende Team integrieren. Aktuell rangieren die Flusskönige auf dem 8.Tabellenplatz und haben sich bereits ein kleines Polster auf das aktuelle Schlusslicht die Lindau Islanders erarbeitet.

Die Mannschaftsaufstellungen:

Rosenheim: G. 50 Mechel (67 Kolarz) - D: 4 Reinig, 8 Draxinger, 13 Tölzer, 20 Heidenreich, 22 Biberger, 98 Vollmayer - F: 3 März, 6 Edfelder, 11 Leinweber, 17 Daxlberger (C), 21 Höller, 26 Bosecker, 37 Schmidpeter, 41 Snetsinger, 44 Phillips, 71 Cornett, - Trainer: John Sicinski
Landsberg: G: 74 Stettmer (33 Güßbacher) - D: 15 Jähnichen, 27 Nedved, 29 Erdt, 58 Wedl (C), 92 Neal - F: 11 von Friederici-Steinmann, 19 A. Carciola, 20 Strodel, 21 Schwarzfischer, 24 Rypar, 28 Reuter, 71 Gäbelein, 72 Reichenberger, 78 Nättinen, 86 Krammer, 94 Mitchell, 97 Wagner - Trainer: Fabio Carciola

Armin Sigl, Freier Mitarbeiter Ro24

Der Vorbericht:
Das ausgerufene Ziel für dieses Wochenende haben die Starbulls bereits verpasst: Das zweite sechs-Punkte-Wochenende in Folge können die Grün-Weißen schon nicht mehr erreichen, nachdem sie beim Auswärtsauftritt in Passau erst im Penaltyschießen als Sieger vom Eis gehen konnten.

Nach dem ersten Drittel schien es eine klare Angelegenheit für die Gäste zu werden, mit 2:0 gingen die Männer von Headcoach John Sicinski in die erste Drittelpause. Doch die Starbulls ließen zahlreiche Chancen liegen und gaben so die Führung letztlich noch aus der Hand. Wie aus dem Nichts erzielten die Hausherren in Überzahl den Anschluss zum 1:2 und konnten gleich zu Beginn des Schlussabschnitts sogar zum 2:2 ausgleichen.

Auch in der Verlängerung drückten die Starbulls nochmal, jedoch ohne Erfolg. Marc Schmidpeter scheiterte am Pfosten. Im Penaltyschießen ließen die Jungs von der Mangfall allerdings nichts mehr anbrennen. Curtis Leinweber erzielte den erlösenden Treffer, der den Zusatzpunkt bedeutete, während Andreas Mechel im Starbulls-Tor zuvor zweimal glänzend parierte.

Am Sonntag gastieren ab 17 Uhr die Landsberg Riverkings in Rosenheim, da soll es dann vor heimischem Publikum wenn möglich wieder besser laufen in Sachen Chancenauswertung. Die größte Möglichkeit für die Starbulls sollte dabei in eigenen Überzahl-Situationen liegen. In der bisherigen Saison waren die Landsberger das Team, das mit Abstand die meiste Zeit auf der Strafbank verbrachte. Satte 35 kleine Strafen nach nur fünf Spielen sprechen eine deutliche Strafe.

Die Starbulls sind auf der anderen Seite das Top-Team der Oberliga Süd, was das Powerplay in der aktuellen Spielzeit angeht. In 15 Überzahlmöglichkeiten schepperte es sieben Mal, was einer Powerplay-Effizienz von bockstarken 46,7 Prozent entspricht. Zum Vergleich: Die Eisbären Regensburg liegen in dieser Statistik derzeit auf Platz zwei, sie konnten im Schnitt allerdings nur jedes vierte Powerplay mit einem Torerfolg krönen.

Dennoch müssen die Starbulls auch am Sonntag wachsam und geduldig bleiben. Wenn sie ihren Chancenwucher in den Griff bekommen, sollte aber normalerweise nichts im Wege stehen, um die vollen drei Punkte in Rosenheim zu behalten.

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt ab 17 Uhr im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare